1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Karneval in Mönchengladbach

Mönchengladbach: Die Große Rheydter Prinzengarde feierte Biwak

Karneval in Mönchengladbach : Die Große Rheydter Prinzengarde feierte Biwak

Größtenteils mit eigenen Kräften richteten die Rheydter ein buntes Programm im Festzelt aus.

Das Festzelt auf dem Rheydter Marktplatz war noch fast leer, als Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners zusammen mit seiner Garde, den Gelb-Blauen Funken, in Richtung Bühne marschierte. Die Große Rheydter Prinzengarde hatte zu ihrem traditionellen Biwak eingeladen und der Oberbürgermeister ist stets der Schirmherr.

Zwar ist diese Veranstaltungsart inzwischen vom Aussterben bedroht, doch die Garde in Schwarz-Weiß hat mit dem Zelt vor einigen Jahren eine Lösung gefunden, die Tradition aufrecht zu erhalten.

Den Erlös, den die Gardisten erwirtschaften, behalten sie nicht für sich. Er wird traditionell gespendet. Dieses Mal bedenkt die Garde die Elternakademie, die sich dafür einsetzt, Laien in Reanimation auszubilden und Unfälle mit Kindern zu verringern. „Auf jedem größeren Platz in der Stadt sollte ein Defibrillator hängen“, fordert Kinderarzt Ralph Köllges, der Chef der Elternakademie.

Einen großen Teil des Biwaks gestaltete die Große Rheydter Prinzengarde mit Kräften aus den eigenen Reihen. Solomariechen Anastacia zeigte ihre Akrobatik. Das Tanzcorps der Garde beeindruckte mit dem Sessionstanz und sorgte für einen Konfettiregen von der Bühne. Die Rheer Knöppkes, die in dieser Session 30 Jahre alt wurden, tanzten in silbern glitzernden Kostümen als Puppen.

Beeindrucken konnte die Showtanzgarde der KG Schwarz-Gold Rheydt. „Thomas Schmitz ist eigentlich nicht wegzudenken, doch am Ende der Session hört er mit dem Tanzen auf“, erklärte Garde-Vorsitzender Holger Vits dem Publikum im Zelt, das sich schon nach einer halben Stunde mehr als gut gefüllt hatte.

Hingucker war eine Hebefigur, die komplett aus der Familie Schmitz bestand, nämlich aus Vater Thomas und seinen Kindern Philipp und Annika. Das Solomariechen, das eigentlich nicht zur Showtanzgarde gehört, war spontan eingesprungen, weil sich eine Tänzerin im Laufe der Woche verletzt hatte. Das Prinzenpaar brachte die Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach mit, die mit ihren Tanzgruppen begeisterte. Prinz Dirk I. kündigte an, sollte Veilchendienstag die Sonne scheinen und es warm sein, dann werde er ohne Strumpfhose auf seinem Wagen stehen. Nach dem Besuch des Kinderprinzenpaars, sorgte die Große Rheydter Prinzengarde mit den Auftritten der GardeGirls und der Garderottis wieder mit eigenen Kräften für den Abschluss des Biwaks.