Mönchengladbach: Der Karneval in der Stadt trauert um Hans Pitz

Der Gladbacher Karneval trauert : Hans Pitz ist gestorben

Ohne Hans Pitz wäre der Karneval in der Stadt nicht das, was er ist. An seinem 96. Geburtstag ist er nun gestorben. Eine Würdigung.

(cli) Er war ein Urgestein des Mönchengladbacher Karnevals und einer. Hans Pitz war Präsident und Ehrenpräsident der Roten Funken Rheydt und gründete 1961 als Geschäftsführer des Karnevalsausschusses Rheydt den Vorgänger der heutigen Kinderprinzengarde, die diesen Namen erst seit 1977 führt. Als nach der kommunalen Neugliederung die Karnevalsausschüsse aus Rheydt und Gladbach zusammengelegt wurden, machte sich Hans Pitz um die Gründung eines gesamtstädtischen Ausschusses verdient. Im heutigen MKV übernahm er die Leitung des Fachbereiches Kinderkarneval und gehörte dem Vorstand an. 1965 war er zusammen mit seiner Tochter Anita das Prinzenpaar der Stadt Rheydt. Schon als 13-Jähriger war er Page in der Großen Rheydter Karnevalsgesellschaft. Pitz gehörte zudem dem Prinzenclub an. Nach seiner Zeit als Soldat im Zweiten Weltkrieg kam er nach Regensburg, wo er als Sitzungspräsident und Büttenredner agierte. Als Redner trat er nach seiner Heimkehr nach Rheydt auch in seiner Heimat auf. Pitz war Träger der höchsten karnevalistischen Auszeichnungen. An seinem 96. Geburtstag ist Hans Pitz nun gestorben.