1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Karneval in Mönchengladbach

Mönchengladbach: Akrobatik beim Biwak der Rheer Muutzeköpp

Prinzenpaare der Stadt waren zu Besuch : Tolle Akrobatik beim Biwak der Rheer Muutzeköpp

Mit waghalsigen Saltos und Spagaten sorgten die jungen Garde-Tänzerinnen für Begeisterung beim Publikum. Bereits zum vierten Mal war die KG für ihr traditionelles Feldlager in der Turnhalle des TV Mülfort Bell zu Gast.

Im Jahr 2015 war der Geneickener Bahnhof als Austragungsort zu klein geworden, nun lud die KG Rheer Muutzeköpp bereits zum vierten Mal zu ihrem Feldlager in die Turnhalle des TV Mülfort Bell an der Bruchstraße ein. Bei freiem Eintritt und leckerem Catering konnten sich alle Karnevalsjecken der Stadt ab 11.11 Uhr auf die bald nahenden Karnevalstage einstimmen.

Das frühlingshafte Wetter verlagerte die Karnevalsfeier in Teilen auch nach draußen. Hier konnten die Gäste übende Funkemariechen bestaunen, die ihre Kür noch einmal bis zur Perfektion probten. Das bunte Programm des mittlerweile 7. Biwaks der KG bot zahlreiche Tanzauftritte der Muutze Dancers oder der Juniorgarde der Prinzengarde Mönchengladbach. Mit waghalsigen Saltos und Spagaten, bei denen ein eingefleischter Akrobat neidisch werden dürfte, glänzten die jungen Mädchen und bewiesen einmal mehr, dass sie auf die große Karnevalsbühne gehören. Das erstaunte Publikum honorierte die Tanzeinlagen mit tosendem Applaus.

Auch das diesjährige Prinzenpaar, Prinz Dirk und Prinzessin Niersia Martina, stattete dem Feldlager seinen obligatorischen Besuch ab. Und natürlich ließ es sich auch der Nachwuchs nicht nehmen, am jecken Miteinander teilzunehmen. Das Kinderprinzenpaar der Stadt, Prinz Lukas II und Prinzessin Lara I. tat es den Großen gleich und war ebenfalls mit von der Partie.

Das Programm der Veranstaltung wurde nicht nur von den eigenen Leuten der KG gestaltet. Vielmehr begeisterten auch diverse Gastauftritte die Besucher. So sorgte zum Beispiel auch die KG Nachtfalter St. Tönis oder die 1. Venner KG für karnevalistische Momente in der vollbesetzen Turnhalle.

„Wir sind schon zum vierten Mal zu Besuch beim Biwak. Und jedes Mal haben wir einen riesigen Spaß und freuen uns auch, dass die KG scheinbar kaum Probleme mit dem Nachwuchs hat. Hier wuseln auch die Kleinsten der Kleinen rum. Das Zuschauen bereitet große Freude. So kann die Tradition bewahrt werden“, sagte Ursula Janssen, die das Feldlager gemeinsam mit ihren Nachbarn besuchte.

Das lohnenswerte Programm des diesjährigen Biwaks ging bis 17 Uhr und begeisterte Jung und Alt wieder einmal gleichermaßen.