Karneval in Mönchengladbach: Das Hoppedizerwachen wird verlegt

Karneval in Mönchengladbach: Hoppedizerwachen wird verlegt

Wegen des verkaufsoffenen Sonntags findet der Sessionsstart nicht abends auf dem Kapuzinerplatz, sondern bereits nachmittags auf dem Sonnenhausplatz statt.

So manch einer hatte sich Neuerungen erhofft, als Gert Kartheuser von Bernd Gothe das Amt des Vorsitzenden des Mönchengladbacher Karnevalsverbands übernahm. Nun gibt es die erste: Das Hoppedizerwachen am Sonntag, 11. November, findet nicht wie sonst üblich abends auf dem Kapuzinerplatz statt, sondern bereits nachmittags auf dem Sonnenhausplatz. Und zwar ab 15 Uhr. Das ist zwar immer noch nicht so richtig karnevalistisch, soll aber trotzdem mehr Besucher anlocken. Die soll vor allem der verkaufsoffene Sonntag den Karnevalisten bescheren. Die Nähe zum Minto sei da ein guter Faktor, hofft Kartheuser. Außerdem arbeite man mit dem Citymanagement zusammen.

„Es wollten auch schon andere auf den Sonnenhausplatz, doch es ist ihnen nicht gelungen. Uns aber schon“, freut sich der MKV-Boss. Dass die Stadt die Nutzung des Platzes erlaubt hat, liege daran, dass man für den verkaufsoffenen Sonntag noch eine Attraktion benötigte. „Auf die Einhaltung von Sichtachsen brauchen wir nicht zu achten. Wir sind ja nur einige Stunden dort“, sagt Schatzmeister Bruno Wiessner.

  • Mönchengladbach : Gert Kartheuser zum neuen MKV-Chef gewählt

Einziges Problem sei der Aufbau, der deutlich länger dauern werde. „Wir können die Bühne nicht voll ausfahren wegen der Schräge des Platzes. Außerdem müssen wir Teerpappe ausrollen, um den Boden zu schonen“, erklärt Schatzmeister Wiessner. Was nun nach einer Neuerung klingt, ist jedoch nur ein Experiment. Das ist keine Sache für immer“, sagt Gert Kartheuser. Im kommenden Jahr werde man, so auf dem Kapuzinerplatz bis dahin keine Markthalle gebaut wurde, wieder an die alte Stätte zurückkehren. Dennoch erhofft sich der MKV am Sonntag eine positive Resonanz. „Wir möchten mit dem neuen Standort eine andere Klientel ansprechen. Den Weg zum Kapuzinerplatz hat in den vergangenen Jahren nicht immer jeder gefunden“, erklärt der Chefkarnevalist.

Nicht ganz klar ist die Zukunft der Kinderprinzenpaar-Proklamation. Seit dem vergangenen Jahr findet sie im Haus Erholung statt. „Wir gehen davon aus, dass das auch künftig so sein wird. Der Oberbürgermeister hat dort pro Jahr zehn Veranstaltungen frei und uns signalisiert, uns weiter zu unterstützen. Weil aber bislang im Bezug auf Haus Erholung alles in der Schwebe ist, ist das alles nur Spekulation“, sagt MKV-Geschäftsführer Horst Beines.

Mehr von RP ONLINE