Karneval 2019 in Mönchengladbach: So schön war der Veilchendienstagszug

Karneval in Mönchengladbach : So schön war der Veilchendienstagszug

So schön war der Veilchendienstagszug in Mönchengladbach 2019

Bei herrlichem Wetter sahen 450.000 Menschen einen bunten Veilchendienstagszug in Mönchengladbach. Es war ein fröhliches und friedliches Fest – mit einem Motto, das die Leute inspirierte.

Und zack – da war die ganze Innenstadt bunt. Blumenwiesen überzogen den grauen Asphalt. Ein Stück Gladbach schlängelte sich oberirdisch durch die Straßen. Bienen summten und brummten, Pfauen entfalteten ihre schillernde Farbenpracht, und Düngestäbchen sorgten dafür, dass überall Blumen und Bäume wachsen konnten.

So pünktlich wie wahrscheinlich selten startete der Veilchendienstagszug um 13.14 Uhr mit nur drei Minuten Verspätung an der Lüpertzender Straße. Zwei Stunden lang zogen die jecken Wagen, Kutschen und Fußgruppen am Hofgefährt von Prinz Dirk I. und Prinzessin Niersia Martina vorbei. Die gesamte Narrenschar huldigte den Tollitäten, und die bedankten sich bei jeder einzelnen Karnevalsgesellschaft für eine wunderschöne Session, bevor sie sich mit ihrem Prunkwagen an das Ende des Zuges hefteten.

Das Motto „Gladbach blüht auf“, erdacht von RP-Karikaturist Nik Ebert, inspirierte die Narren. Da waren scharenweise Gärtner – wahlweise mit Strohhüten oder Gießkannen auf dem Kopf – unterwegs, Schmetterlinge betätigten sich fleißig als Bestäuber, und die Künstler vom Abteiberg sorgen auf ihre Art und Weise dafür, dass die Stadt von Minute zu Minute bunter wurde. Unter der strahlenden Sonne war die Stimmung bestens. Ein Mini-Schauer, der nur wenige Minuten andauerte, schmälerte die Freude am närrischen Tun keineswegs.

Wieder einmal waren es die Fußgruppen, die ganz besonders phantasievoll das Motto umsetzten. Die KG Schöpp op Eicken schickte stachelige Kakteen – allerdings mit hübschen Blüten auf dem Kopf – ins Rennen. Ganz besonders hübsch kam die Tanz-AG der Hauptschule Kirschhecke als Pusteblumen-Gruppe daher. Auch wunderschön: die fröhlichen bunten Karnevalsbazillen der Uehllöeker Neuwerk. Etliche Karnevalsgesellschaften hatten sich entschieden, ihre Gruppen als Sonnenblumen auf die jecke Piste zu schicken. Die Kothausener kamen als Flower-Power-Hippies, und die Große Gladbacher Karnevalsgesellschaft ließ Seerosen spektakulär erblühen.

Einer bekam in der großen Naturschwelgerei sein Fett weg: Stadtdirektor Gregor Bonin wurde auf dem Wagen der KG Immer lustig Holt als Abholzer kritisiert, der zur Schaffung diverser Sichtachsen die Lebenswelt der Tiere zerstört.

Die Musikgruppen heizten der närrischen Menge im Zoch und an den Straßenrändern gehörig ein. Die Musik ging in die Beine, brachte die begeisterten Narren in Schwung.

Es war der erste Veilchendienstagszug unter der Regie des neuen MKV-Vorsitzenden Gert Kartheuser. „Sicher hatte ich vorher ein bisschen Lampenfieber“, sagt er . „Aber jetzt kann ich sagen: Ich bin begeistert und glücklich.“ Besonders habe er sich über die friedliche Stimmung gefreut. „Es waren sehr viele Familien mit Kindern da – das ist eine schöne Entwicklung.“

Auch aus Polizeisicht war es ein friedliches Karnevalsfest. Zwei Schlägereien wurden gemeldet, auf dem Europaplatz und an der Aachener Straße, eine sexuelle Belästigung (ebenfalls am Europaplatz) mit anschließender Ingewahrsamnahme und einen versuchten Raub am Berliner Platz. Drei dunkel gekleidete Jugendliche hatten versucht, eine Handtasche und ein Handy zu stehlen. Ebenfalls registriert wurde ein Verstoß gegen das Waffengesetz, und drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. 21-mal sprach die Polizei Platzverweise aus, fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen. Insgesamt acht Kinder wurden aufgegriffen und in sieben Fällen zu den Eltern und in einem Fall in eine Pädagogischen Ambulanz gebracht. 26 Liter Alkohol in Jugendhand wurden vernichtet. Ein betrunkener Jugendlicher wurde nach Ingewahrsamnahme ebenfalls zu seinen Erziehungsberechtigten begleitet.

Die Polizei war mit starken Kräften vertreten ebenso der KOS, die Rettungskräfte der Feuerwehr sowie der Hilfsorganisatoren Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser-Hilfsdienst und Technisches Hilfswerk. Sie hatten rund 50 Einsätze, überwiegend mussten kleinere Schnittwunden versorgt werden. Nur wenige Menschen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Hier finden Sie alle Geschichten rund um Karneval in NRW.

Schüler der Hauptschule Kirschhecke gingen als hübsche Pusteblumen mit. Foto: Bauch, Jana (jaba)
Die Seerosen für die Seestadt blühten dank „De Raderdolle“ prächtig auf. Foto: Ilgner Detlef (ilg)
Flower-Power und Hippie-Feeling: Auch diese Kostüme passten gut zum Motto. Foto: Bauch, Jana (jaba)
Die Musikgruppen heizten der närrischen Menge gehörig ein. . Foto: Bauch, Jana (jaba)
Dieser kleine Besucher hat es sich in der Sonne gemütlich gemacht. Foto: Ilgner Detlef (ilg)
Viele Gärtner zogen im Veilchendienstagszug mit und betätigten sich als Blumen-Samenspender. Foto: Reichartz,Hans-Peter (hpr)

Die GEM sorgte für Sauberkeit und sammelte am Ende des Zugs 16 Tonnen Abfälle ein.

Mehr von RP ONLINE