Karneval 2018: So schön war der Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Karneval in Mönchengladbach: Jecken feiern Veilchendienstagszug im Sonnenschein

Karneval 2018: So schön war der Veilchendienstagszug in Mönchengladbach

Die Mönchengladbacher Jecken haben am Dienstag bei Sonnenschein noch einmal alles gegeben: Mehr als 4000 Narren zogen beim Veilchendienstagszug durch die Innenstadt. Einen Pechvogel gab es allerdings auch.

Mit etwa 15 Minuten Verspätung setzte sich der Veilchendienstagszug an der Lüpertzenderstraße in Bewegung. Zum ersten Mal fuhr in diesem Jahr auch eine Werbekarawane regionaler Sponsoren an der Spitze des Zuges mit. So groß, wie Zuschauer das von der Tour de France kennen, fiel sie aber nicht aus. Zehn Wagen führten den Veilchendienstagszug an. Die Karnevalisten wollen damit die höheren Kosten für den Zug finanzieren, die durch mehr Sicherheitsvorkehrungen entstanden sind.

"Halt Pohl und All Rheydt" - alle feierten gemeinsam

Das Motto "Immer zu zweit – Halt Pohl und All Rheydt" war gut gewählt – und wurde super umgesetzt. Niemand war alleine unterwegs, zu zweit, zu dritt und im Rudel waren die Jecken an der Strecke. Und das bei strahlendem Sonnenschein. Vor allem die Fußgruppen griffen das Motto auf. Zum Beispiel gab es "Frühstück zu zweit" oder "Spiegeleier und Speck". Die KG Schwarz-Gold-Rheydt schickte ihre Fußgruppe als Memory-Spiel auf die Strecke, die Dorfbroicher kamen halb als Braut in Weiß mit Schleier, halb als Bräutigam im schwarzen Frack. Die Kothausener waren halb Teufelchen, halb Engelchen. Und alle liebten es an diesem Tag, immer und immer wieder den verbindenden Schlachtruf "Halt Pohl und All Rheydt" in die Menge zu rufen.

  • Fotos : Die schönsten Kostüme vom Veilchendienstagszug 2018

Hier gibt es die schönsten Bilder vom Veilchendienstagszug.

Eine Karnevalsgesellschaft hatte jedoch richtig Pech: Bei der KG Botterbloom war ein Ventil am Wagen kaputt gegangen, die Folge: ein platter Reifen am bereits beladenden Karnevalswagen. Die gesamte Truppe konnte daher nicht mitfahren.

Laut Polizeisprecher Wolfgang Röthgens musste die Polizei wegen drei Körperverletzungsdelikten einschreiten. In einem Fall wurde ein Mann mit einer Flasche verletzt, in einem anderen gerieten zwei Frauen im Streit aneinander und zogen sich an den Haaren. Außerdem hatte ein Mann einem anderen Mann auf den Fuß getreten. "Alles in allem lief es bislang sehr friedlich ab", sagte der Polizeisprecher unserer Redaktion. Vielleicht liege das an dem guten Wetter, das sich möglicherweise auf die Stimmung der Jecken übertragen habe.

(skr)
Mehr von RP ONLINE