Mönchengladbach: Jürgen Becker beschäftigt sich mit Sex

Mönchengladbach : Jürgen Becker beschäftigt sich mit Sex

In seinem neuen Programm geht es um die Kulturgeschichte der Fortpflanzung.

Im Dezember kommt Jürgen Becker endlich wieder einmal nach Mönchengladbach. Der beliebte Kabarettist präsentiert am Freitag, den 8. Dezember, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) sein brandaktuelles Programm "Volksbegehren" in der Kaiser-Friedrich-Halle.

Nachdem der Moderator der "Mitternachtsspitzen" sich in der Vergangenheit ausführlich mit den Themen Weltwirtschaft, Religion und Kunst beschäftigt hatte, hat es ihm diesmal die Kulturgeschichte der Fortpflanzung angetan. Und die ist reich an Wissenswertem. Blattläuse zum Beispiel haben es leicht. Wenn ihnen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. Sie müssen nicht fragen: "Zu mir oder zu dir?" Sie fragen: "Zu mir oder zu mir?" So einfach kann das Leben sein.

Doch etwas muss ja dran sein am Sex. Jedenfalls hat sich der Austausch von Körperflüssigkeiten zwecks Fortpflanzung bei 99 Prozent der Tierarten durchgesetzt. Geschlechtliche Fortpflanzung findet man gar bei Obstbäumen, Topfpflanzen und Ziersträuchern. Wir sind Tiere und werden es immer bleiben. Daran erinnert uns der Sex, weshalb er so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich - und so angenehm ist. "Mitternachtsspitzen" sind im gleichnamigen Film mit Doris Day und John Garvin Dessous und so wagt der Moderator derselben einen kabarettistischen Beischlaf mit dem Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter.

Jürgen Becker bittet zum Blick durchs Schlüsselloch. Das Publikum darf sich beim Liebesspiel mit Worten aufs Angenehmste gekitzelt fühlen und beim Anblick von hundert erotischen Meisterwerken in Deckung bleiben - und spürt dabei geflissentlich, dass schöne Schenkel nicht nur im Bett betören. Gelegentlich darf man sich auch darauf klopfen.

Der Vorverkauf für das Gastspiel läuft bereits auf Hochtouren. Tickets sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02431 1718 sowie online auf www.rurtal-produktion.de.

(isch)
Mehr von RP ONLINE