Mönchengladbach: Jogger findet schwer verletzten Radfahrer

Mönchengladbach : Jogger findet schwer verletzten Radfahrer

Ein Jogger hat am Dienstagabend vor einer über die A 52 laufende Fußgängerbrücke einen schwer verletzten Radfahrer gefunden. Der 50-jährige Mountainbiker musste mit einem Rettungshubchrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Die A 52 musste zeitweise in Richtung Roermond gesperrt werden.

Gegen 19.30 Uhr fand der Jogger den Verletzten am Wegesrand einige hundert Meter westlich des Autobahnanschlusses Mönchengladbach-Nord. Da weder der Läufer noch der verletzte Radfahrer ein Mobiltelefon bei sich trugen, musste der Jogger noch zurück nach Hause laufen, um von dort den Rettungsdienst zu alarmieren.

Wie die Polizei weiter mitteilte wollte der 50-jährige Mountainbikefahrer aus Süchteln über die Fußgängerbrücke in Richtung Helenabrunn/Heimerstraße fahren. Unmittelbar vor der Brücke befindet sich ein starkes Gefälle, bei dessen Abfahrt er stürzte und sich trotz seines getragenen Fahrradhelms schwere Kopfverletzungen zu zog.

Zur Bergung des verletzten Radfahrers, der im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Klinik geflogen wurde, musste die A 52 in Fahrtrichtung Roermond zeitweise gesperrt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die den Radfahrer vor seinem Sturz gesehen haben, unter Telefon 02161-290.

(ots)
Mehr von RP ONLINE