1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Jeder Jeck fängt einmal ganz klein an

Mönchengladbach : Jeder Jeck fängt einmal ganz klein an

Die Zahl der Kinder im Karneval steigt seit Jahren. Viele fangen schon im Kindergartenalter an und treten in Tanzgarden ein. Später tanzen sie dann in großen Garden. Vier von ihnen stellen wir stellvertretend für alle Kinder vor.

Im Mönchengladbacher Karneval gibt es rund 600 Kinder, die sich in den Gesellschaften engagieren. Auf diese Zahl ist der MKV sehr stolz. Während Gruppen wie die Gardegirls, Surprise & Fantasy oder die Mariechengarde der KG Schöpp op Eicken sich durch herausragendes Können auszeichnen, darf man dabei nicht vergessen, dass auch sie einmal klein angefangen haben. Viele Kinder sind noch im Grundschul- oder gar Kindergartenalter. Diese vier stehen stellvertretend für die kleinsten Karnevalisten:

Homann, vier Jahre, KG Uehllöeker Neuwerk. Sie kam nicht nur durch ihre Eltern Peter und Janie, das aktuelle Prinzenpaar der Stadt, zum Karneval. "Im vergangenen Jahr waren wir bei einer Kindersitzung in Bettrath. Da sah sie die Neuwerker Kinder tanzen und sagte, das würde sie auch gerne machen", erinnert sich Janie Boms-Homann. Die kleinen Mariechen gingen Annick nicht mehr aus dem Kopf. Als ihr Bruder im Frühjahr in einen Fußballverein eintrat, sagte sie ihren Eltern: "Und ich tanze jetzt bei ,Et fluppt'." Gesagt, getan. Seit dieser Session tanzt die Vierjährige in der Kindergarde der KG Uehllöeker Neuwerk.

Eichler, vier Jahre, Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach. Sie tanzt schon seit einem Jahr als Regimentstochter der Juniorengarde. Den Kontakt zu den Karnevalsfreunden von Schwarz-Gold Odenkirchen, ihrer ersten Gesellschaft, erlangte sie durch ihre Mutter, die selbst auch einmal zu dieser Tanzgruppe gehörte. Inzwischen tanzt die Vierjährige einmal wöchentlich mit der Gladbacher Prinzengarde. An den Karnevalstagen jagt eine Aufführung die Nächste, jedoch verliert Annalena nie ihren Spaß am Tanz. Beim Generalappell der Prinzengarde in der Kaiser Friedrich-Halle zeigte sich das Publikum begeistert vom Auftritt der kleinen Regimentstochter.

Tuchholski, sechs Jahre alt, KG "Die Kreuzherren" Wickrath. Sie ist die Tochter von Solomariechen Sonja Tuchholski, die zusammen mit ihrer Schwester auch als Tanzpaar auftritt. Das närrische Tanzgen bekam sie so natürlich in die Wiege gelegt. "Ich habe sie oft zu meinen Trainingsstunden mitgenommen. Da hat es ihr so gut gefallen, dass sie irgendwann selber anfing zu tanzen", erinnert sich Sonja Tuchholski. Inzwischen tanzt Selina bei den Wickrather Tanzsternen und übt sich als Solomariechen, um einmal Nachfolgerin ihrer Mutter zu werden. Die hat übrigens erst mit karnevalistischem Tanz angefangen, als sie schon doppelt so alt war wie ihre Tochter.

Zimmermanns, sieben Jahre alt, Karnevalsfreunde Schwarz-Gold Odenkirchen. Er ist der Standartenträger der Gesellschaft und Tanzoffizier der Minigarde. "Als er zum allerersten Mal die Kinder und die Fahne sah, da wollte er sofort mitmachen", erinnert sich sein Vater Stefan Zimmermanns. Er ist der Vorsitzende der Karnevalsfreunde Schwarz-Gold Odenkirchen, und seine gesamte Familie ist total jeck auf Karneval. Bei den Auftritten der Karnevalsfreunde sorgt Paul Zimmermanns stets für einen Hingucker und greift auch schon einmal zum Mikrofon. Dann sagt er die Tänze seiner Minigarde an. Mit seinem Sinn für den Karneval hat er inzwischen auch seine Geschwister überzeugt, bei den Schwarz-Goldenen mitzumachen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Karneval: Das sind die Kostüm-Trends 2015

(cli)