Mönchengladbach: Izabela Matula spielt noch zweimal die Elsa

Mönchengladbach: Izabela Matula spielt noch zweimal die Elsa

Die Zuschauer des Theaters Krefeld und Mönchengladbach konnten Izabela Matula in den vergangenen Spielzeiten vor allem in vielen dramatischen und sehr berührenden Frauenrollen erleben. Mit großem Feingefühl, unglaublicher Bühnenpräsenz und Stimmkraft hat sich die Sopranistin immer wieder Partien erarbeitet, mit denen sie begeistern konnte. Dazu gehören Marija in "Mazeppa" von Tschaikowsky, Lina in "Stiffelio" von Giuseppe Verdi, Magda Sorel in Gian-Carlo Menottis "Der Konsul" und Katja in "Katja Kabanowa" von Leo Janáèek. Zu ihren bislang anspruchsvollsten Partien zählt Elsa in Wagners "Lohengrin", die sie nur noch am 18.

und 25. März im Theater Mönchengladbach singt. Damit verabschiedet sich die Künstlerin vom Gemeinschaftstheater, dem sie von 2012 bis 2017 als festes Ensemblemitglied angehörte. Karten für die letzten beiden Vorstellungen von "Lohengrin" am Sonntag, 18. März, und Sonntag, 25. März, jeweils ab 17 Uhr gibt es unter 02166 6151-100 oder auf www.theater-kr-mg.de

(isch)