Mönchengladbach: Intensivtäter (16) mit Mazedonier auf Diebestour

Mönchengladbach: Intensivtäter (16) mit Mazedonier auf Diebestour

Die Polizei hat einen 16-jährigen Intensivtäter und einen 43-jährigen Mazedonier nach einem Wohnwagendiebstahl festgenommen. Ein Zeuge hatte gestern gegen 3.30 Uhr gemeldet, dass ein Auto mit angehängtem Wohnwagen ohne Licht und mit hoher Geschwindigkeit von der Landscheidung in Richtung Pongs unterwegs ist. Das Wohnwagengespann, bestehend aus einem Audi mit Aachener Kennzeichen und einem neuwertigen Wohnwagen aus Mönchengladbach, wurde auf der Dahlener Straße, kurz vor Erreichen der Autobahn von der Polizei angehalten und überprüft.

Im Audi saßen der 43-jährige Mazedonier ohne festen Wohnsitz in Deutschland als Fahrer und der 16-jährige Jugendliche aus Köln als Beifahrer. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der 43-Jährige bereits mit einem U-Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Würzburg wegen Diebstahls gesucht wird. Der 16-Jährige ist als jugendlicher Intensivtäter bekannt. Es stellte sich weiterhin heraus, dass der Wohnwagen kurz zuvor von der Landscheidung gestohlen worden war.

Dem Halter des Wohnwagens war der Diebstahl noch gar nicht aufgefallen. Er wurde informiert und übernahm seinen Wohnwagen noch am Anhalteort. Das an dem Audi angebrachte Aachener Kennzeichen stellte sich als Totalfälschung heraus. Zu dem Pkw gehören normalerweise Berliner Kennzeichen. Da aber der Versicherungsschutz des Audis erloschen ist, ist er zur Entstempelung und Stilllegung ausgeschrieben. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen.

In ihren Vernehmungen räumten sie die Tat teilweise ein. Der 43-Jährige kam ins Gefängnis. Der 16-Jährige wurde entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

(gap)