Mönchengladbach: "Ich kam als Überraschungsei"

Mönchengladbach: "Ich kam als Überraschungsei"

Landgerichtspräsidentin Annette Lehmberg verlässt nach vier Jahren die Stadt.

Der Abschied fiel ihr "verdammt schwer". Vier Jahre lang war Annette Lehmberg Präsidentin des Landgerichts Mönchengladbach. Und in der Zeit hat sie, wie sie selbst sagt, viele Menschen kennen und schätzen gelernt, vor allem "Mitarbeiter mit sehr viel Verantwortungsgefühl". Nun übernimmt die promovierte Juristin die Leitung eines größeren Landgerichts. Sie wechselt nach Wuppertal. Der Gerichtsbezirk dort umfasst die Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen sowie sechs Gemeinden und ist damit zuständig für circa 700.000 Menschen.

Annette Lehmberg kehrt aber auch "nach Hause" zurück. Die 55-Jährige begann ihre berufliche Laufbahn am Landgericht Wuppertal als Referendarin und Proberichterin, bevor es ans Oberlandesgericht Düsseldorf und später ins Justizministerium ging. Nach Mönchengladbach kam sie als "Überraschungsei". "Ich kannte den Borussiapark nur aus der Perspektive der Gästekurve mit weiß-blauem Schal", sagte sie bei ihrer launigen Abschiedsrede gestern im Landgericht. Annette Lehmberg ist nämlich überzeugter Schalke-Fan. "Das war ich immer schon. Ich bin auch Mitglied im Verein", berichtete sie. Ihr Sohn, der übrigens auch Jura studiert, teilt diese Leidenschaft.

Schon am Montag wird sie an ihrer neuen Wirkungsstätte in Wuppertal antreten und damit ihren "Dauerparkplatz auf der A 40 am Hildener Kreuz aufgeben". Annette Lehmberg, die nie aus ihrer Heimatstadt Solingen weggezogen ist, hat jetzt eine 50 Kilometer kürzere Anfahrtszeit zur Arbeitsstelle. Trotz des zukünftigen Heimvorteils habe sie am letzten Tag in Mönchengladbach doch einen "Kloß im Hals". Annette Lehmberg lobte die herausragende Solidarität der Mitarbeiter am Landgericht Mönchengladbach. Nur so habe man trotz manchem personellen Engpass vieles meistern können.

In Wuppertal wird Annette Lehmberg übrigens auch Chefin ihres Mannes Hermann. Der ist nämlich Richter am Solinger Amtsgericht.

(gap)