"Huma" verleiht Stiftungspreis 2019 an vier ehemalige Schüler

Im Stiftischen Humanistischen Gymnasium : Stiftungspreis an vier ehemalige Schüler verliehen

Niels Kirschke, Anna Besler, Mieke Müller und Malin Röders wurden für ihr besonderes Engagement vom Stiftischen Humanistischen Gymnasium geehrt.

Diesmal waren es vier: Drei junge Frauen und ein junger Mann haben in diesem Jahr den Stiftungspreis der Neustiftung des „Huma“ (Stiftisches Humanistisches Gymnasium) verliehen bekommen. Jedes Jahr ehrt die Stiftung der Schule damit Ehemalige, die sich in besonderer Weise für andere einsetzten oder eingesetzt haben. Die Preisträger Niels Kirschke, Anna Besler, Mieke Müller und Malin Röders erhielten insgesamt 5000 Euro.

„Die Ehemaligen haben ihre Energie und ihr Engagement einem anderen Ziel gewidmet“, lobte Schulleiter Thomas Hollkott den Einsatz der Ehemaligen vor den 300 Gästen. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners hob heraus, wie nachhaltig die Aktivitäten der Schüler seien. Sie hätten Selbstlosigkeit und Uneigennützigkeit bewiesen – etwas, das auch Hans Jonas, dem bekanntesten ehemaligen Abiturienten des Huma, wichtig gewesen sei.

Die ehemaligen Schüler nutzten ihren Auftritt gut: Niels Kirschke rief in einer bewegenden Dankesrede die Schüler dazu auf, interessiert zu bleiben, sich einzubringen und Dinge nicht zu vereinfachen – das sei der beste Weg, beispielsweise Populisten und Hass die Stirn zu bieten. Kirschke machte 2016 Abitur und studiert derzeit Betriebswirtschaftslehre in Aachen. In seiner Schulzeit engagierte er sich unter anderem in der Umwelt- und Geschichts-AG, durch Nachhilfe, Schülervertretung oder in der Gemeinschaft Sant’Egidio sowie durch zahlreiche musikalische Beiträge. Kirschke ist unter anderem Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, Studienvertreter im Fakultätsrat und Finanzreferent des Asta der RWTH Aachen. Seit 2017 absolviert Kirschke eine Ausbildung zum Kirchenmusiker und spielt im Jahr auf rund 250 Gottesdiensten.

Anna Besler, Mieke Müller und Malin Röders – bis jetzt die jüngsten Stiftungspreisträger – organisierten unter anderem ein Benefizkonzert zugunsten der Gladbacher Tafel, einen gemeinnützigen Flohmarkt und eine Podiumsdiskussion der Kandidaten für ein Direktmandat bei der Bundestagswahl 2017. Sie engagierten sich außerdem durch zahlreiche musikalische Beiträge bei Schulveranstaltungen, noch heute helfen sie wöchentlich in der Musical-AG der Schule mit. Mieke Müller studiert seit Oktober Jura in Düsseldorf, Anna Besler studiert dort seit Oktober Sozialwissenschaft. Malin Röders hat sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr in Ghana beworben, mit dem sie ab Sommer 2020 Kindern durch unterrichten helfen möchte.

Mehr von RP ONLINE