Hochzeit Mönchengladbach - heiraten liegt wieder im Trend

Mönchengladbach: Heiraten liegt wieder im Trend

In den vergangenen drei Jahren ist die Zahl der Eheschließungen in Mönchengladbach gestiegen. Auch die Hochzeitsgesellschaften werden größer. Darauf hat sich das Standesamt eingestellt.

Mönchengladbach traut sich - jedes Jahr ein bisschen mehr. Die neusten Zahlen des Standesamt zeigen, dass der Trend zum Heiraten nach wie vor ungebrochen ist. Im Jahr 2017 wurden 1023 Ehen geschlossen und Lebenspartnerschaften begründet. Ein Jahr zuvor waren es 1008. 2015 sogar noch weniger: Damals lag die Zahl zum Ende des Jahres bei 982.

"Eine Tendenz ist deutlich zu erkennen", sagt Helga Kraus, Standesamtleiterin bei der Stadt Mönchengladbach. "Vieles kann für diese Entwicklung verantwortlich sein, aber ich vermute, das Heiraten auch einfach wieder mehr im Trend liegt."

Das kleine Plus von 2016 gegenüber 2017 resultiere aber nicht zwingend aus der beschlossenen "Ehe für alle". Seit dem 1. Oktober vergangenen Jahres können auch homosexuelle Paare sich offiziell das Ja-Wort geben. "Der große Ansturm auf das Standesamt blieb aus", sagt Kraus. Auch aus Fotografenkreisen heißt es, dass die Zahl der Hochzeiten steigt. Denn die Sozialen Medien würden vielen Leuten die öffentliche Plattform bieten, die eigene Hochzeit in aller Größe zu inszenieren.

Im Standesamt hat man indes nicht nur den allgemeinen Trend zum Heiraten entdeckt, auch bei den Hochzeitsgesellschaften gibt es etwas zu beobachten. "Brautpaare laden deutlich mehr Gäste ein", berichtet Standesbeamtin Kraus. "Die Zeit der schnuckeligen Runden sind vorbei."

Auch um dem Trend einen Schritt zu folgen, steht im Rathaus Rheydt seit einigen Wochen ein neues und größerer Trauzimmer zur Verfügung. Hier haben bis zu 35 Gäste Platz. "Der Raum bietet eine moderne und zeitgemäße Ausstattung im denkmalgeschützten Teil des Rathauses", so Kraus. Auch im Verwaltungsgebäude des Vitus-Center befindet sich seit kurzem ein Trauzimmer. Dort muss die Hochzeitsrunde allerdings kleiner ausfallen: Es gibt Platz für 18 Personen.

Wem das klassische Trauzimmer zu langweilig ist, der kann sich für die Eheschließung auch in den Borussia-Park oder den Hugo Junkers Hangar begeben. Seit Sommer vergangenen Jahres können sich Paare dort trauen lassen. Allerdings gab es pro Monat nur einen Termin. Die Nachfrage war deutlich größer als das Angebot.

Nachdem die Rufe nach mehr Terminen immer lauter wurden, erweitert das Standesamt nun sein Angebot. Ab August 2018 stehen zwei Freitagnachmittagen im Monat als Termine zur Verfügung. Zudem sollen neue Orte in das Angebot aufgenommen werden. Welche? Das will die Stadt noch nicht verraten.

Das Thema Hochzeit wird auch bei der kommenden Kulturnacht, am 26. Mai, ein Thema sein. Das Angebot "Verheiratet für eine Nacht (oder für immer)" lädt Gladbacher ein, sich das Ja-Wort zu geben. Dabei haben sie zwei Optionen: Zwischen 20 und 23 Uhr bietet das Standesamt eine echte Heiratsgelegenheit. Für die Late-Night-Hochzeit kann man sich bis zum 2. Mai anmelden. "Bei uns sind bereits einige Nachfragen eingetroffen", sagt Kraus.

Für Paare, die das Risiko (noch) scheuen, sich ewig zu binden, und für bereits Verheiratete, die ihr Gelübde erneuern möchten, steht die Abteilung "Verheiratet für eine Nacht" bereit. Michael Ophelders, als Ensemblemitglied des Stadttheaters zum Standesbeamten ernannt, verheiratet schnell, unbürokratisch und nur für eine Nacht.

Sie möchten heiraten? Hier gibt es Inspiration und Tipps für Ihre Hochzeit.

(laha)