1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Hochschule Niederrhein bei Gleichstellung weit vorne

Mönchengladbach : Hochschule Niederrhein bei Gleichstellung weit vorne

Beim Thema Gleichstellung liegt die Hochschule Niederrhein landesweit auf Rang zwei. Das geht aus dem zweiten Bericht über Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen hervor, der jetzt für das Jahr 2011 vom Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW herausgegeben wurde.

Beim Thema Gleichstellung liegt die Hochschule Niederrhein landesweit auf Rang zwei. Das geht aus dem zweiten Bericht über Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen hervor, der jetzt für das Jahr 2011 vom Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW herausgegeben wurde.

Im Vergleich mit den 15 anderen Fachhochschulen im Land weist nur dieHochschule für Gesundheit in Bochum einen höheren Frauenanteil auf. Betrachtet wurden etwa die Frauenanteile unter den Studierenden, den Professorinnen und dem hauptamtlich wissenschaftlichen Personal. Die Hochschule Niederrhein gehört zu den vier Fachhochschulen, die in diesen Bereichen einen Frauenanteil über dem Landesdurchschnitt erreichen. Das liegt vor allem am hauptamtlich wissenschaftlichen Personal: Mit 56,1 Prozent liegt die HochschuleNiederrhein in diesem Bereich sogar 16,5 Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt.

Bei den Professuren liegt die Hochschule 3,7 Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt: Knapp ein Viertel der Professuren ist durch Frauen besetzt. Damit konnte die Hochschule sich im Vergleich zu 2007 um drei Positionen verbessern und liegt nun auf dem dritten Platz. Bei den Studierenden erreicht sie beinahe die Geschlechterparität (48,3 Prozent Frauen). Diesem Ergebnis kommt ansonsten nur dieHochschule Rhein-Waal nahe. Mehr Frauen als Männer studieren lediglich an der Bochumer Hochschulefür Gesundheit (86,5 Prozent).

Bezogen auf einzelne Fächergruppen sticht die Hochschule in der Gruppe "Ingenieurwissenschaften" heraus. Landesweit ist sie die einzige, die bei den Studentinnen einen Frauenanteil über 40 Prozent erreicht. Das hat sie dem ingenieurwissenschaftlichen Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik zu verdanken, an dem der Frauenanteil bei über 80 Prozent liegt.

Frau leitet Finanzmanagement

In den Führungsgremien liegt die Hochschule Niederrhein teils unter, teils über dem Landesdurchschnitt. So wurde keines der Dezernate im Zeitraum der Erhebung durch eine Frau geleitet (Frauenanteil an allen Fachhochschulen in NRW: 35,8 Prozent). "Das hat sich zum Glück im vergangenen Jahr geändert", sagt Martina Czernia, Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule. Seit Mai 2013 steht das Dezernat Finanzmanagement unter weiblicher Leitung. Des Weiteren sind 17,4 Prozent der Senatsmitglieder (NRW: 25,9 Prozent) und 20 Prozent der Präsidiumsmitglieder (NRW: 23,9 Prozent) Frauen. Über dem NRW-Durschnitt liegt die Hochschule im Hochschulrat (37,5 Prozent; NRW: 36,5 Prozent). Insgesamt werden 20,7 Prozent der Führungspositionen an der Hochschule Niederrhein von Frauen besetzt.

Hier geht es zur Infostrecke: Frauenquote in Chefetagen - So weit hinkt Deutschland hinterher

(lisch)