Mönchengladbach: Grundstein für das neue Polizeipräsidium

Mönchengladbach : Grundstein für das neue Polizeipräsidium

760 Polizeibeamte sollen im neuen Gebäude an der Krefelder Straße ab Ende 2016 arbeiten.

Für Polizeipräsident Hans-Hermann Tirre war es ein schöner Tag, den er fast nicht mehr erwartet hätte. Der Grundstein für das neue Polizeipräsidium an der Krefelder Straße liegt. Das wurde gestern zusammen mit Innenminister Ralf Jäger, Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Vertretern des Bauherrn vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) gefeiert.

"Ich bin der festen Überzeugung, dass viele Polizeibeamte und Verwaltungsmitarbeiter jetzt sagen: Das wird aber auch Zeit", sagte Jäger in seinem Grußwort. Er wird recht haben. Denn schon 1975 gab es Pläne für ein neues Präsidium. Da war Adolf Classen noch Polizeipräsident. Der ist heute 85 Jahre und war gestern ebenfalls zur Feier gekommen. Das wollte er sich auf keinen Fall nehmen lassen.

70 Millionen Euro kostet der Neubau. Das sei gut investiertes Geld, darin waren sich gestern alle Redner einig. Denn die Polizei, die als Mieter einzieht, bekomme nun einen funktionalen Neubau, von dem aus dank der guten Anbindung auch überörtliche Hilfe schnell und effizient möglich sei. Auf einer 22 442 Quadratmeter großen Bruttogrundfläche entsteht das neue Gebäude, das 2800 Quadratmeter mehr Nutzfläche haben wird, als das alte Präsidium an der Theodor-Heuss-Straße, das schon lange aus allen Nähten platzt.

Im Grundstein eingemauert wurde unter anderem auch ein Hufeisen. Es soll an die Reiterstaffel erinnern, die es einmal in Mönchengladbach gab.

(RP)
Mehr von RP ONLINE