1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Grundschule Günhoven soll geschlossen werden

Mönchengladbach : Grundschule Günhoven soll geschlossen werden

Diese Nachricht werden die Günhovener nicht gerne hören. Das ist dem Schuldezernenten bewusst. "Dennoch halten wir es für den richtigen Schritt", sagte Dr. Gert Fischer am Mittwoch.

Um den Grundschulstandort Rheindahlen und damit indirekt auch auch die Dependance in Broich zu sichern, müsse man sich von der einzügigen katholischen Schule in Günhoven trennen. Ab dem Schuljahr 2015/16 soll sie auslaufend aufgelöst werden.

Das werde die Schulverwaltung dem Schulausschuss am 16. September vorschlagen. Vorweg wird am 2. September die Bezirksvertretung West informiert.

Die drei Grundschulgebäude in Rheindahlen - im Schulzentrum an der Geusenstraße sowie in Broich und Günhoven - bieten Platz für insgesamt fünf Klassenzüge, es werden aber nur drei bis vier benötigt. Die Schließung der Günhovener Schule sei demnach eine regulierende Maßnahme, sagte die Schulverwaltung. Ohnehin kämen die wenigsten Grundschüler aus dem kleinen Ort selbst. "Die meisten Kinder kommen aus Wickrath und dem Rheydter Westen", sagte Schulamtsdirektorin Ursula Schreurs-Dewies.

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: In den kommenden Jahren werden jeweils nicht mehr als etwa 2100 Kinder eingeschult. In der Vergangenheit seien schon einige Grundschulen geschlossen oder zusammengelegt worden. "Wir sind fast am Ende des Prozesses angekommen", sagte Fischer.

  • Martin Steinlage hat am Wochenende das
    Poolbillard : 1. PBC Neuwerk stellt sich zur kommenden Saison neu auf
  • Gerade bei den Heimspielen durfte sich
    Handball-Landesligist feiert Meisterschaft : Deshalb ist der Aufstieg des ASV Süchteln so überraschend
  • In Mönchengladbach-Rheindahlen fand eine Frau eine
    Schreckmoment in Mönchengladbach : Bananenspinne sorgt für Feuerwehreinsatz in Mönchengladbach

Auch im Grundschulverbund der Gemeinschaftsgrundschule Eicken mit dem Teilstandort an der Alsstraße wird sich Gravierendes ändern. "Wir werden die entstandene Schieflage in Eicken beheben, indem die Schüler von der Alsstraße zur Regentenstraße wechseln", sagte Gert Fischer. Dafür werde das Gebäude an der Regentenstraße baulich erweitert, um zusätzlichen Platz zu schaffen. "Wenn diese beiden Maßnahmen abgeschlossen sind, werden wir für vier bis fünf Jahre Ruhe in der Grundschulszene haben", ist der Schuldezernent sicher.

Erfreuliches konnte die Schulverwaltung aus dem Personalbereich vermelden: Insgesamt zwölf Schulleiter haben ihre neuen Stellen angetreten. "Dennoch sind noch ein paar Positionen offen", sagte Gert Fischer. Bewerber für leitende Stellen zu finden, sei insbesondere bei Grundschulen und Hauptschulen schwierig. "In den anderen Schulformen haben wir dahingehend keine großen Probleme", sagte Ursula Schreurs-Dewies.

(RP)