Gründerwoche 2019: Mönchengladbacher Start-Up "Meet Pablo" gibt Tipps

Gründerwoche : „Meet Pablo“-Macher erklären in Showroom ihr Erfolgskonzept

Im Rahmen der Gründerwoche stellte das Gladbacher Start-up „Meet Pablo“ sein neues Magazin für ihren Online-Kunstmarkt vor. Die Gründer gaben Tipps für den Erfolg.

Daniel Janzen hat seit nunmehr 20 Jahren Erfahrung auf dem Kunstmarkt. Gemeinsam mit Businesspartner Nico Sauerland führt er die Kunstagentur „Janzen und Sauerland“. Neuer ist allerdings das Magazin des Online-Kunstmarkts „Meet Pablo“. Auf ihrer Website digitalisieren Janzen und Sauerland den Kunsthandel, präsentieren Newcomer wie Altbekannte. In Zukunft möchten sie Videoinhalte kreieren oder Podcasts aufnehmen. Am Montag stellten die Unternehmer ihr Konzept im Rahmen der Gründerwoche in ihrem neuen Showroom im Paspartou im Nordpark vor vor und gaben Tipps für junge Start-ups.

Meet Pablo sei nicht nur eine Kunst-Plattform für Kenner, sagt Gründer und Mitgeschäftsführer Janzen. Vielmehr solle es Kunstlaien für das Thema interessieren. Mit Hilfe von Texten, Podcasts und Videobeiträgen soll das Magazin Kunst erklären und Künstler porträtieren.Ergänzend erscheint ein gedrucktes Magazin, das auch der Rheinischen Post beiliegt. Laut Janzen werden die Werke auf der Plattform bewusst bunt gemischt präsentiert, damit beim Durchschauen des Katalogs keine Langeweile auftrete. „Wir führen Werke im Wert von 500 bis 90.000 Euro. Beide werden gleichermaßen gut verkauft“, sagt Daniel Janzen.

Janzens wichtigster Tipp an Jungunternehmer: Sich nicht scheuen, Hilfe anzunehmen. „Man selbst hat meist nur seine Idee im Sinn, Ventures haben das große Ganze im Blick.“ Janzen zeigt, wie das geht: Erst kürzlich investierte der europaweit bekannte Frühphaseninvestor Dieter von Holtzbrinck Ventures einen siebenstelligen Betrag in Meet Pablo.

Mehr von RP ONLINE