1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Großeinsatz der Polizei wegen Rocker-Treffen

Mönchengladbach : Großeinsatz der Polizei wegen Rocker-Treffen

Großer Polizeieinsatz in Mönchengladbach: Dort hatten sich am Samstagabend mehr als 50 Rocker versammelt. Eine Teil von ihnen sympathisiert mit den Hells Angels und wollte einem rivalisierendem Club seine Macht demonstrieren. Die Polizei zeigte sich vorbeugend mit einem Großaufgebot.

An der Hindenburgstraße und auf dem Alten Markt reihte sich am Samstagabend ein Polizeiwagen an den nächsten: Mitglieder des Clan 81 wollten gegenüber des dort ansässigen MC Gremium eine Machtdemonstration durchführen, informiert die Polizei. Der Clan 81 ist dem Umfeld der Hells Angels zuzuordnen. Gegen 18 Uhr entdeckten die Beamten am Hauptbahnhof etwa 40 Mitglieder des Clan 81, die zu Fuß in Richtung Altstadt gingen. Diese Gruppe wurde angehalten und kontrolliert.

Im Laufe des Abends erhöhe sich die Anzahl der angereisten und kontrollierten Personen auf mehr als 50. Bei allen wurden die Personalien kontrolliert. 15 von ihnen wurden zur Personalienfeststellung in Gewahrsam genommen und anschließend wieder entlassen, berichtet die Polizei. Gegen alle wurden Platzverweise ausgesprochen.

Dies bedeutete für Mönchengladbacher ein Betretungsverbot der Altstadt und für Auswärtige ein Bereichsbetretungsverbot für das Stadtgebiet. Alle Betroffenen kamen den Verboten nach, meldet die Polizei. Bei der gesamten Kontrolle wurden keine Verstöße gegen das Kennzeichenverbot nach dem Vereinsgesetz festgestellt.

2012 gab es in der Mönchengladbacher Altstadt eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Gangs: 20 bis 30 Mitglieder und Anhänger der Hells Angels sowie 30 bis 40 Männer der Bandidos waren mit Messern und anderen Waffen aufeinander losgegangen.

(top)