1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Feuer in Mönchengladbach: Großbrand in Gaslager: Ursache unklar

Feuer in Mönchengladbach : Großbrand in Gaslager: Ursache unklar

Das Feuer im Gaslager der Schweißtechnik-Firma Kessels in Mönchengladbach ist gelöscht. Der Brand war am Dienstagabend ausgebrochen. Die Rauchwolke war weit über die Gladbacher Stadtgrenzen hinaus zu sehen und verdunkelte zeitweise die Gladbacher Innenstadt. Verletzt wurde niemand.

Rund 140 Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden gegen 21.30 Uhr zu dem Feuer an der Krefelder Straße im Stadtteil Neuwerk gerufen. Das Gaslager der Schweißtechnik-Firma Kessels, die auch Grillsysteme verkauft und als Gase-Fachmarkt firmiert, stand in Flammen. Der Brand brach in einer 50 x 60 Meter großen Halle aus, in der vor allem Gasflaschen geprüft wurden. Die Rauchwolke zog schnell Richtung Innenstadt.

Nachdem die Feuerwehrleute die Flammen schon am Dienstabend unter Kontrolle hatten, war das Feuer am Mittwoch gelöscht. Im Laufe der frühen Morgenstunden kontrollierten die Beamten die Halle noch auf Brandnester.

Explosionen deutlich zu hören

In den zumeist leeren Gasflaschen sollen nach Auskunft der Feuerwehr maximal noch Gasreste enthalten gewesen sein. Beim Brand dieser Flaschen kam es lauten Explosionen, die auch von den Anwohnern deutlich im Umkreis zu hören waren.

Die Feuerwehr war mit insgesamt zehn Löschzügen und 140 Einsatzkräften vor Ort, zudem halfen vom benachbarten Flughafen zwei Löschzüge aus. Der Brandherd selbst war nicht mehr zu erreichen, die Feuerwehr konzentrierte sich auf Löschaktionen von außen.

Gegen 23.15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, auch die Rauchentwicklung nahm sichtbar ab. Zumeist lag noch Wasserdampf in der Luft, der durch die Termik nur langsam abzog. Die Behörden riefen dazu auf, auch in der Nacht Türen und Fenster geschlossen zu halten. Autofahrer sollen den Bereich großräumig umfahren.

Obwohl die Krankenhäuser aufgefordert wurden, vorsorglich ihre Klimaanlagen abzuschalten, soll durch den starkriechenden Rauch keine Gesundheitsgefahr bestehen. Die Brandursache ist weiter unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anwohner posteten Fotos vom Brand auf Facebook.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Großbrand in Mönchengladbacher Gaslager

(rl)