Mönchengladbach: Graham Jackson ist gestorben

Mönchengladbach: Graham Jackson ist gestorben

Graham Jackson ist gestern in den frühen Morgenstunden im Alter von 45 Jahren gestorben. Es ist gerade einmal drei Wochen her, dass sich der beliebte Generalmusikdirektor von seinem Publikum in Krefeld und Mönchengladbach verabschiedete.

Da hatte ihn seine schwere Krankheit schon deutlich gezeichnet. Dennoch konnte der Musiker mit einer grandiosen "Symphonie fantastique" begeistern. Nach dem Konzert hatte Generalintendant Michael Grosse gesagt: "Ich habe immer seine einfache, direkt auf den Kern der Komposition gerichtete Art geschätzt. Graham Jackson ist ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle." Einer, der immer an die Kunst und nicht an sich selbst gedacht habe.

Tief betroffen zeigten sich die beiden Oberbürgermeister von Mönchengladbach und Krefeld, Norbert Bude und Gregor Kathstede, vom Tod des viel zu früh verstorbenen Musikers. "Seine großartigen Leistungen und menschlichen Gaben werden uns immer in guter Erinnerung bleiben." Graham Jackson war seit der Spielzeit 2003/2004 Generalmusikdirektor des Theaters. Neben seinen herausragenden Arbeiten, Opern und Konzerten sowie den international beachteten Weltaufführungen engagierte sich Graham Jackson als Generalmusikdirektor für Kinder und Jugendliche. Er entwickelte ein umfangreiches Programm speziell für Kinder in jeder Altersstufe — vom Kindergarten bis zu Abiturienten. Äußerst erfolgreich führte er Projekte durch, an denen Mitglieder des Orchesters selbst in den Schulen aktiv waren, Patenschaften übernommen und Konzerte mit den Kindern vorbereitet und aufgeführt haben.

  • Mönchengladbach : Streit in Kiosk eskaliert – Frau im Krankenhaus

Zwei Tage nach seinem letzten Konzert in Mönchengladbach flog Jackson mit seiner Frau Adrienne zurück in die britische Heimat. "Dass es ein so schneller und endgültiger Abschied werden sollte, hat niemand gedacht. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen", sagten Bude und Kathstede.

(RP)
Mehr von RP ONLINE