1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Gladbacher Apfelkraut ist fertig

Mönchengladbach : Gladbacher Apfelkraut ist fertig

Es ist ausschließlich aus Gladbacher Äpfeln hergestellt, wird ab morgen nur in Gladbach verkauft, und der Erlös ist für den Aufbau der Schriefersmühle: Gladbacher Apfelkraut ist ein reines Naturprodukt – und auch noch günstig.

Dieses kleine Gläschen hat es in sich. Denn in ihm stecken nicht nur 1,5 Kilogramm Äpfel – und kein Gramm zugesetzter Zucker – , sondern auch noch eine besondere Idee. Das Gladbacher Apfelkraut ist ein Produkt aus der Region für die Region. Und ohne die RP-Leser hätte es nicht produziert werden können. Acht Tonnen Äpfel aus den eigenen Gärten und Wiesen steuerten die Gladbacher bei.

Beim Auflesen halfen teilweise Jugendliche der städtischen Kuhle 8 mit. Bernd Spelten hat aus diesen ganz besonderen Äpfeln in seiner Krautfabrik in Wegberg-Holtum ein ganz besonderes Apfelkraut gemacht. "Die frischen Äpfel wurden sofort nach der Anlieferung verkocht. Wir haben einen Gramm Zucker zugesetzt. Dass das etwas ganz Besonderes ist, kann man schmecken", sagt Spelten. Und er muss es wissen. Denn Spelten ist einer der ganz großen Produzenten für Apfelkraut im Lande.

Das weiß auch Gourmet-Koch Wolfgang Eickes, der gestern zum ersten Mal vom Gladbacher Apfelkraut kostete und begeistert war. "Drum herum werde ich mir auf jeden Fall ein Rezept ausdenken und das Ergebnis in meinem Restaurant servieren", sagt Eickes. Er ist nicht der einzige Lokalprominente, der seinen Beitrag zum Apfelkraut geleistet hat. RP-Karikaturist Nik Ebert hat das Etikett gemalt – auf dem sich der Niederrhein-Otter Patschel von der Qualität des Apfels überzeugt. Und Sozialdezernent Dr. Michael Schmitz sorgte dafür, dass all jene, die ihre Äpfel nicht selbst pflücken konnten, Hilfe von der städtischen Jugendeinrichtung bekamen.

Jetzt ist das Apfelkraut fertig und kommt am morgigen Samstag in die Läden. Dirk Endt von Edeka Endt sagt: "Nach der Erfahrung mit der Meistermarmelade im vergangenen Jahr haben wir uns reichlich eingedeckt." Seinerzeit waren die drei Läden in Rheydt, im Nordpark und in Wegberg binnen Stunden leer gekauft worden. Wolfgang Eickes würde sich nicht wundern, wenn auch diesmal der Andrang groß werden sollte. "Ein so originelles und günstiges Geschenk mit Bezug zu Gladbach gibt es wahrscheinlich kein zweites Mal." Für 1,99 Euro gibt es das 225-Gramm-Glas bei Edeka und in ausgewählten Hofläden (siehe Info-Kasten). 20 Cent davon spenden Spelten und Edeka Endt für einen guten Zweck. Dieses Geld fließt in den Wiederaufbau der Schriefersmühle.

Sehr angetan

Auch Freimeister Johannes Jansen ist sehr angetan vom Gladbacher Apfelkraut und wird es beim Claus-Markt am 10. und 11. Dezember im Königskarree, Reyerhütter Straße, verkaufen. "Wir sind seit längerem auf der Suche nach echten Mönchengladbacher Produkten", so Jansen.

(RP)