1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Gladbach boomt: Guter Markt für Immobilien

Mönchengladbach : Gladbach boomt: Guter Markt für Immobilien

Niedrige Zinsen, großes Angebot, mehr Attraktivität: Gladbach gilt für Häuslebauer und Investoren inzwischen als Top-Adresse. Heute ist im Haus Erholung Mönchengladbachs erste Immobilienmesse.

Wer sich derzeit mit Bankern unterhält, sieht ihre Augen bei einem Thema leuchten: Baufinanzierungen. Das Geschäft mit Hypotheken-Darlehen boomt. Das liegt an den historisch niedrigen Zinsen und eher mäßigen Gewinnerwartungen bei anderen Anlageformen: Wer genügend Eigenkapital hat, investiert in Steine — in ein Haus, eine Eigentumswohnung oder in Mietobjekte.

Davon profitiert die Stadt enorm: Gladbach ist Boomtown — was Immobilien angeht. "Diese Nachfrage habe ich seit vielen Jahren hier nicht erlebt", sagt Architekt Dr. Burkhard Schrammen. Bei Projektentwickler und Makler Norbert Bienen geben sich die Kunden die Klinke in die Hand: "Gute Objekte haben wir ganz schnell wieder verkauft." Und die städtische Entwicklungsgesellschaft will den 3. Bauabschnitt des Baugebiets Dahlener Heide auf Ende des Jahres vorziehen, weil die zur Verfügung stehenden Grundstücke reißenden Absatz finden. "Das hatten wir in unserer Planung eigentlich erst für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen", sagt Klaus Quasten, Leiter Vertrieb für Wohnbaugrundstücke bei der EWMG.

Doch nicht nur der Häuslebauer nutzt die günstigen Finanzierungschancen. Hausbesitzer renovieren, um Wohnungen besser vermieten zu können. Bestandsimmobilien in attraktiven Stadtviertel wie dem Gründerzeitviertel, in Eicken und an der Brucknerallee finden rasch Käufer. Und mehrere große Baugebiete stehen dicht vor der Umsetzung: An der Bleichwiese entstehen rund 140 Wohneinheiten, in der Rheydter Innenstadt an der Königstraße werden 90 Wohnungen gebaut, in Eicken zwischen Schwogenstraße, Flenkenweg und Eickener Straße sind rund 90 Wohneinheiten auf dem Gelände einer ehemaligen Kleiderfabrik geplant. Und am Bunten Garten warten Investoren sehnlichst auf den Startschuss für ein neues großes Baugebiet.

Das gewachsene Interesse für Gladbach als Wohnstandort ist nicht nur auf die guten Finanzierungsbedingungen zurückzuführen. Die vergleichsweise günstigen Grundstückspreise, die gewachsene Attraktivität durch den Masterplan, die günstige Anbindung an Düsseldorf, Köln und in die Niederlande: Das alles wirkt sich positiv aus. "Inzwischen kommen Düsseldorfer zu uns, um sich hier Häuser und Wohnungen zu kaufen und zu mieten", stellen Bienen und Quasten fest. Doch es gibt auch zumindest einen Hemmschuh. "Wir könnten viel mehr machen, wenn die Bauverwaltung schneller arbeiten würde. Es dauert zu lange, bis wir Baugenehmigungen bekommen. Das ist eine Katastrophe", sagt Schrammen.

(RP)