Geschichten über Hoffnungen und Zweifel: Gespräche über die Zukunft

Geschichten über Hoffnungen und Zweifel: Gespräche über die Zukunft

Ina Quack-Bertram hat im Abstand von drei Jahren Menschen zu ihren Hoffnungen und Sehnsüchten, Zweifeln und Gewissheiten befragt. Die Geschichten hat sie aufgeschrieben und im Kühlen-Verlag veröffentlicht.

Sissa ist mit ihrem Mann Marco nach China gezogen. Die beiden leben und arbeiten in Suzhou in der Nähe von Shanghai. Eigentlich wollten sie bleiben, doch als Söhnchen Theo geboren wird, ändert sich die Einstellung des Paares schlagartig. Die Umweltbelastung mit Abgasen und Feinstaub wollen sie dem Kind auf keinen Fall zumuten. Sie gehen zurück nach Deutschland.

Zwischen der Entscheidung für China und der Rückkehr in die Heimat liegen drei Jahre. Ina Quack-Bertram hat das Paar 2014 und 2017 befragt. Nach ihren Plänen für die Zukunft. Die sahen die beiden 2014 ganz sicher in China. Drei Jahre später war alles anders. Insgesamt hat die Autorin 25 junge und ältere Menschen aus ihrem Familien- und Freundeskreis interviewt. Ihre Bitte: "Sage mir, was du jetzt als wichtigsten Gedanken an deine Zukunft hast." Das war 2014.

"Als ich mich damals von meinem Beruf als Lehrerin verabschiedete und Rentnerin wurde, wusste ich, dass ich unbedingt weiterhin mit jungen Menschen im Dialog bleiben wollte", sagt die 69-Jährige. Sie suchte ein langfristiges Projekt und fand es. "Bei der Umsetzung kamen mir meine Neugierde auf Menschen, meine Fähigkeit, zuhören zu können, und meine Lust am Schreiben zugute."

Sie fuhr zu den Menschen nach Hause, oder sie telefonierte mit ihnen. So kamen 20 Geschichten über Hoffnungen und Sehnsüchte, über Zweifel und Gewissheiten zusammen. Und immer ging es um die Suche nach Glück. Ina Quack-Bertram schrieb die Geschichten auf - und legte sie in die Schublade.

  • Freiburger Talent : Ginter will Klarheit über seine Zukunft

Es war dann wohl auch die Neugier, die sie im vergangenen Jahr dazu trieb, erneut den Kontakt zu den interviewten Menschen aufzunehmen, die ihr so viel bereits anvertraut hatten. "Bei manchen von ihnen sah ich eine klare und deutliche Linie", sagt sie. Für andere hatten sich die Lebensumstände geändert - und damit auch alle Pläne. Die ehemalige Lehrerin schrieb die Geschichten auf.

Dann hatte sie die Idee, sie in einem Buch zu veröffentlichen. Nur einer der 20 Gesprächspartner wollte das nicht mitmachen. "Selbstverständlich habe ich allen Beteiligten die Texte vorgelegt und sie von ihnen absegnen lassen", sagt Ina Quack-Bertram. Unter dem Titel "Gedanken an die Zukunft" ist ihr Buch soeben im Mönchengladbacher Kühlen-Verlag erschienen. Am Mittwoch, 25. April, liest sie aus dem Buch bei Prolibri (siehe Box).

Die Autorin hat die Menschen intensiv kennengelernt. "Und ich habe sie zum genauen Hinschauen gebracht." Ein Gewinn also für alle Beteiligten. Ina Quack-Bertram will ihre Gesprächspartner weiter begleiten. "Ich kann mir vorstellen, ihre Geschichten 2020 und 2023 wieder aufzunehmen."

Ina Quack-Bertram, Gedanken an die Zukunft: B. Kühlen Verlag Mönchengladbach, ISBN 978-3-97448-492-3; 17,90 Euro

(isch)