Mönchengladbach: GE-Grid-Schließung: Appelle an die Landesregierung

Mönchengladbach: GE-Grid-Schließung: Appelle an die Landesregierung

Vor der Protestkundgebung der IG Metall gegen die angekündigte Werksschließung von GE Grid (Donnerstag, 14 Uhr, Rheinstraße 73) fordert die Gewerkschaft die Landesregierung auf, sich einzuschalten. "Sie muss sich endlich entscheiden, ob sie dem Ausverkauf von industrieller Wertschöpfung in NRW tatenlos zuschaut, oder ob sie sich im Sinne der Beschäftigten in diese Prozesse einschaltet", heißt es im Aufruf der Gewerkschaft. Der Stellenabbau sei "in keinster Weise nachvollziehbar", die Fertigung sei profitabel und innovativ. Unterdessen hat die Landtagsfraktion der Grünen an Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) geschrieben, nachdem der Landtagsabgeordnete Mehrdad Mostofizadeh das Transformatorenwerk besucht hatte.

"Der Verlust von fast 400 qualifizierten Arbeitsplätzen in einer Stadt, die sich bei der SGB-II-Quote landesweit jetzt schon Platz drei mit Duisburg teilt, wäre ein weiterer Tiefschlag für die Region", heißt es im Schreiben der Partei. Die Landesregierung wird darin gebeten, sich für den Erhalt der Arbeitsplätze einzusetzen - und alle Möglichkeiten zu prüfen, die zu einer Sicherung des Standorts führen würden.

(tler)