1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Für 17 Euro mit dem Fernbus nach Hamburg

Mönchengladbach : Für 17 Euro mit dem Fernbus nach Hamburg

Die Stadt bekommt weitere Fernbusanbindungen. Ab Samstag sollen preisgünstige Fahrten mit einem privaten Unternehmen nach Hamburg, Lübeck und Rostock möglich sein. Eine weitere Linie über Gladbach ist beantragt.

Für sieben Euro nach Münster, für 17 nach Hamburg und für 25 nach Rostock. Das soll ab Samstag möglich sein. Denn Mönchengladbach bekommt eine weitere Fernbusanbindung. Nach MeinFernbus will nun auch das private Unternehmen FlixBus die Vitusstadt in ihr Streckennetz aufnehmen. Ab dem 4. April soll täglich eine ganz neue Linie von Aachen über Mönchengladbach und Krefeld zur Ostseeküste fahren. Dabei werden auch die Städte Oberhausen, Recklinghausen, Münster, Bremen, Hamburg Wismar, und Lübeck angesteuert, wie FlixBus-Sprecherin Bettina Engert gestern mitteilte. Endstation ist der Rostocker Fährhafen. Zunächst einmal.

Geschäftsführer André Schwämmlein kündigt bereits die nächste Linie über Mönchengladbach an: "Eine tägliche Direktverbindung in die Hauptstadt." Dass MeinFernbus Berlin bereits von montags bis freitags von Mönchengladbach aus anfährt, schreckt den neuen Konkurrenten nicht ab. "Wir scheuen keinen Wettbewerb", sagt Bettina Engert, "der Markt ist groß genug." So hätten sich die Netzanbindungen innerhalb eines Jahres verzehnfacht.

  • Baustellen sorgen für Fahrplanänderungen beim Niersexpress.
    Busse werden eingesetzt : Ausfälle beim „Niers-Express“ in Mai und Juni wegen Bauarbeiten
  • Erster Spatenstich der naturnahen Umgestaltung der
    Natur in Mönchengladbach : Die Niers bekommt ein neues Bett
  • Ein „Geisterrad“ steht an der Neusser
    Weltweite Fahrradaktion : Gedenkfahrt zu Unfallstellen, an denen Radfahrer starben

Die Nachfrage nach den neuen Fernbuslinien ist wohl auch deshalb so hoch, weil der Preis der privaten Unternehmen mehr als günstig ist. Ein Ticket von MeinFernbus bis Berlin kostet ab 25 Euro, ein Ticket von FlixBus bis nach Lübeck ab 21 Euro. Mit der Bahn wäre man im letzt genannten Beispiel im Schnitt gut 100 Euro los. Bei den Fernbussen gilt wie bei den Airlines: Die billigsten Fahrkarten sind kontingentiert. Wer zu erst zugreift, bekommt das Schnäppchen. "Wer freitags bis sonntags fährt, muss dafür unter Umständen Wochen im Voraus buchen. Denn da sind wir oft schnell ausgebucht. Unter der Woche kann es auch ein paar Tage vorher noch den günstigsten Preis geben", sagt die FlixBus-Sprecherin.

Ein lästiges Umsteigen gibt es bei den Fernbussen nicht, dafür müssen Reisende längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen. Von Mönchengladbach nach Rostock Fährterminal gibt FlixBus eine Reisezeit von elf Stunden und zehn Minuten an. Verspätungen nicht mit eingerechnet. Dennoch sind die Buchungszahlen für Mönchengladbach nach Unternehmensangaben jetzt schon "sehr gut".

Tickets für den FlixBus gibt es im Internet unter www.FlixBus.de, in kooperierenden Reisebüros und — je nach Verfügbarkeit — auch direkt beim Busfahrer, wie Bettina Engert sagt. In dem Fall müsse aber der Normalpreis gezahlt werden. Für die Strecke Mönchengladbach — Rostock Fährterminal wären das statt 25 Euro dann 57 Euro.

Fahrten von Mönchengladbach nach Berlin will FlixBus bereits im Mai anbieten.

Nähere Informationen zu den Fernbusverbindungen im Internet unter meinfernbus.de und FlixBus.de.

(RP)