1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Fünf junge Männer wegen schweren Raubes vor Gericht

Mönchengladbach : Fünf junge Männer wegen schweren Raubes vor Gericht

Fünf Mönchengladbacher, 18, 21, 22, 23 und 24 Jahre alt, müssen sich seit gestern unter anderem wegen schwerer räuberischer Erpressung, schweren Raubes und Körperverletzung vor der Ersten Großen Jugendkammer des Mönchengladbacher Landgerichts verantworten. Ein Mitangeklagter fehlte gestern in der Runde. Er wird inzwischen per Haftbefehl gesucht. Deshalb wurde dessen Verfahren gestern abgetrennt.

Den Lebenslauf schilderten alle Angeklagten bereitwillig. Zur Sache auszusagen, war zunächst nur der 22-jährige Kongolese bereit. Er hatte auch als Erster bei der Polizei ausgepackt. In einer Wohnung habe er sich im April 2015 mit jungen Männern getroffen. Dort sei über Überfälle gesprochen worden, mit denen man zu Geld kommen könne. In der Runde saßen auch die Mitangeklagten. Er habe in der Wohnung ein Küchenmesser bekommen, das er bei den Überfällen einsetzen sollte. Zu dem ersten Einsatz sei er mit dem 18-Jährigen zum Hintereingang eines Wettbüros an der Stresemannstraße von einem Mitangeklagten transportiert worden. Im Auto saßen noch zwei andere junge Männer. "Doch das ging schief", erinnerte sich der Kongolese. Als sie in das Wettbüro eindringen wollten, habe ein Mann laut geschrien. "Wir sind ohne Beute davon gelaufen", erinnerte sich der Angeklagte.

Am Abend des 6. April 2015 habe man beschlossen, die Spielothek "Las Vegas" an der Erzbergerstraße zu überfallen, erinnerte sich der 22-jährige Angeklagte. Maskiert, mit einem Messer und einer Schreckschusspistole bewaffnet, erbeuteten sie dort 1240 Euro. Die Beute wurde unter vier Personen geteilt, auch für die, die im Fahrzeug geblieben waren. Auch der 18-Jährige gab seine Tatbeteiligung offen zu. Er sei damals ebenfalls in der Wohnung gewesen, in der über "Geld verdienen" gesprochen wurde. "Ich wollte zu einer Clique gehören. Deshalb habe ich mitgemacht", so der 18-Jährige. An dem Aprilabend habe er allein die Spielhalle Magic Casino betreten, dort einer Angestellten eine Pistole vorgehalten und "Geld her" gefordert. Doch die Frau sei geflohen. Der junge Mann lief ohne Beute weg. Der Prozess wird fortgesetzt. Dann werden noch weitere Anklagevorwürfe verhandelt.

(RP)