Mönchengladbach: Fünf Dörfer wollen schnelles Internet

Mönchengladbach: Fünf Dörfer wollen schnelles Internet

In Beckrath, Buchholz, Herrath, Wanlo und Wickrathhahn hat das Unternehmen Deutsche Glasfaser mittlerweile genügend Kunden zusammen, um dort künftig Internetverbindungen mit Hochgeschwindigkeit anbieten zu können. "Dort haben wir jetzt überall die kritische Marke von 40 Prozent der Anschlüsse erreicht", sagte gestern Nicole Holländer, Sprecherin des Unternehmens mit Sitz in Borken. Diese Marke hatte man sich als Ziel der so genannten Nachfragebündelungen selbst gesteckt.

Noch nicht "über den Berg" sind hingegen Wickrathberg und Sasserath - hier sei das Interesse mittlerweile zwar jenseits der 30, aber eben noch nicht bei 40 Prozent angekommen. "Wir haben aber Signale aus beiden Orten bekommen, dass man noch etwas Zeit braucht", sagte Holländer. Deswegen habe man die Frist bis 13. Juni verlängert. In den Orten Broich, Genholland/Sittard/ Hilderath/Sittardheide, Gerkerath, Günhoven/Genhülsen/Voosen, Hehn/Dorthausen, Mennrath sowie Schelsen laufen die Befragungen noch bis zum 30. Mai. Parallel zu den Aktivitäten der Deutschen Glasfaser ist auch die Telekom dabei, in weiten Teilen der Stadt Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen vorzubereiten.

(RP)