Mönchengladbach: Früher Freibad, bald Waldkindergarten

Mönchengladbach: Früher Freibad, bald Waldkindergarten

Seit fünf Jahren verwildert das Giesenkirchener Freibadgelände. Zerstörungswut hat Spuren hinterlassen. Nun entsteht in der ehemaligen Fun-Arena ein Waldkindergarten, und das Areal soll für Sport und Freizeit hergerichtet werden.

Waldkinder spielen im Freien, Waldkinder sind nicht pingelig. Was das Wetter angeht. Und Waldkinder sind so gut wie nie krank. Das sind Erfahrungswerte, von denen Juschka Schiffer vom ersten Gladbacher Waldkindergarten an der Wilhelm-Elfes-Straße berichten kann. Im Oktober 2012 wurde die Einrichtung mit dem schönen Namen "Pfifferlinge" in Hardterbroich eröffnet, den Kindern geht's gut. Und schon bald wird es einen zweiten Kindergarten dieser Art geben – auf dem Gelände des ehemaligen Freibades in Giesenkirchen. Juschka Schiffer vom Vorstand des Vereins "Waldkindergarten Pfifferlinge" und die Geschäftsführerin des Paritätischen, Dorothea Hüttersen, stellten gestern in Giesenkirchen die Planungen vor.

Foto: Baum, Andreas (abau)

Die "Fun Arena", die erst 2004 gebaut wurde, um die Attraktivität des Giesenkirchener Bades zu steigern, das dann schlussendlich doch drei Jahre später geschlossen wurde, soll Aufenthaltsraum für die Kinder werden. Der Küchentrakt und die sanitären Anlagen werden zurechtgemacht, es entstehen Spiel-, Schlaf- und Wickelbereich. "Die Waldkinder halten sich nur selten im geschlossenen Raum auf", sagte Juschka Schiffer. "Deshalb reicht das Gebäude völlig aus." Wichtiger sei der Außenbereich.

Foto: Baum, Andreas (abau)

Der ist riesig. Und Zerstörungen aller Art beherrschen die Szene. Seit der Schließung vor fünf Jahren ist hier alles kaputtgemacht oder geklaut worden, was Dieben und Vandalen so in den Weg kam. Deshalb muss noch ganz schön viel passieren, bevor auf diesem Areal Kinder spielen können. Die Schwimmbecken, in denen derzeit die braune Laubsuppe schwappt, müssen aufgefüllt, die alten Gebäude abgerissen werden. "Kein Problem", sagte gestern Rolf Theißen von der Entwicklungsgesellschaft der Stadt (EWMG). Der Paritätische übernimmt auf dem 30 000 Quadratmeter großen Gelände einen Bereich von 6500 Quadratmetern.

  • Voerde : Förderverein hält am Freibadgelände fest

Zeitgleich mit den Abriss- und Aufräumarbeiten wird der Paritätische schon Anfang 2013 die Arbeiten an der Fun-Arena in Auftrag geben. "Wir werden den neuen Waldkindergarten am 1. August 2014 in Betrieb nehmen", stellte Dorothea Hüttersen in Aussicht. Schon jetzt gebe es Anfragen von Eltern, und schon jetzt hätten sich Erzieher gemeldet, die Interesse bekunden, in der neuen Einrichtung zu arbeiten.

Die SPD Giesenkirchen hatte sich schon lange für eine Neugestaltung des Freibadgeländes eingesetzt. Der Fraktionsvorsitzende Volker Küppers stellte gestern die Überlegungen vor: "Zusätzlich zum Waldkindergarten können wir die Fläche für Naherholung und Sport nutzen." Eine Laufstrecke von 1000 Metern Länge ist vorgesehen. Und Horst-Peter Vennen, ehemaliger Bezirksvorsteher von Giesenkirchen, ist sicher: "Wenn das Areal erst einmal wieder in einem guten Zustand ist und sich hier Menschen aufhalten, ist Schluss mit den Zerstörungen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE