Mönchengladbach: Fröhliches Spielplatzfest am Bunten Garten

Mönchengladbach : Fröhliches Spielplatzfest am Bunten Garten

Die Kinder standen Schlange am Schminkstand, sie staunten über die Kunststücke des Zauberers und hatten Gelegenheit, sich auszutoben. Und weil es so schön war, soll das Fest zukünftig regelmäßig ausgerichtet werden.

Die Wünsche waren vielfältig. "Ich möchte Pirat werden!" "Kannst du mir einen Schmetterling malen?" "Oder Biene Willi!" Vor solch kreative Herausforderungen wurden die jugendlichen Helfer beim Schminkstand gestellt. Dort war die Schlange der kleinen Spielplatzbesucher am größten.

Ob Jung, ob Alt, das Spielplatzfest des Fördervereins Netzwerk Bunter Garten Mönchengladbach und des Verbandes kinderreicher Familien Deutschland bot einen schönen Rahmen für den Austausch von Generationen. Nachdem vergangenes Jahr der runderneuerte Spielplatz Bunter Garten eröffnet wurde, dachte der Vorstand des Netzwerkes Bunter Garten darüber nach, ein jährliches Fest zu organisieren. Als Dr. Elisabeth Müller, Bundesvorsitzende des Verbandes kinderreicher Familien Deutschland mit Sitz in Mönchengladbach, mit dem Wunsch, ein Familienfest zu feiern, auf den Vorstand zuging, hatten sich zwei Vereine gefunden. "Es ging leicht und schnell, die beiden Interessen zu vereinen und das Spielplatzfest zu entwickeln", sagt Jochen Potz, stellvertretender Vorsitzender des Netzwerkes. Nicht nur der Spielplatz, sondern auch der Bolzplatz und die Grünflächen drumherum waren von Kindern, Eltern und Großeltern bevölkert. Im Durchschnitt waren um die 300 Gäste, zu Hochzeiten bis zu 600 beim Spielplatzfest.

Den vielen (kinderreichen) Familien wurde ein buntes Programm geboten. Musikalischer Höhepunkt war neben dem Musikstudio "Notabene" und der Musikschule "Music Today" der Auftritt der 40 jungen Sänger aus den Kinderchören der Gladbacher Singschule der städtischen Musikschule und dem Jekiss-Chor der GGS Hockstein unter der Leitung von Nadja Ammari. Für einen gelungenen Tag sorgten der Nabu, Capoeira Impulsao, und die beiden Maskottchen Platschi und Jünter. "Ich fand den Zauberer am besten", sagte die vierjährige Paula Weigand. Denn bei ihm wurde nicht nur Goldfischfutter hergezaubert, sondern auch viel gelacht.

Verwirklicht wurde das Fest durch viele Freiwillige. Thordi, Tochter der mitverantwortlichen Kerstin Konstabel, hat bald schon sechs Geschwister und ist gerne mit dabei: "Mitzuhelfen macht mir am meisten Spaß!"

Das Engagement der beiden Vereine fand großen Anklang bei Bürgermeister Michael Schroeren: "Ich bin begeistert von dem Zuspruch und dem großen Engagement." Auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Gülistan Yüksel war beeindruckt. Sie freut sich, schon bald den Verband kinderreicher Familien Deutschland im Familienausschuss zu begrüßen. Er setzt sich für bessere Anerkennung von Familien ab drei Kindern in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft ein.

Das Spielplatzfest wurde durch die "Förderung nicht-städtischer Kulturarbeit" durch die Stadt sowie von der Stadtsparkasse, NEW, Basti-Bus und Makler Schmitz unterstützt. Für die Bewirtung sorgte das Restaurant Rosenmeer. Beide Vereine sind sich einig: Ein Spielplatzfest soll es auch 2016 wieder geben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE