Mönchengladbach: Freie Fahrt auf der ersten Fahrradstraße

Mönchengladbach : Freie Fahrt auf der ersten Fahrradstraße

Die "Blaue Route" verbindet die Innenstädte von Gladbach und Rheydt und gibt den Radfahrern auf einer fünf Kilometer langen Trasse Vorfahrt.

Die Idee für die erste Fahrradstraße geht auf eine Initiative des Masterplanvereins MG 3.0, der Stadt, der Industrie- und Handelskammer und des ADFC zurück.

Das Projekt möglich gemacht haben Bürger: Sie haben für die blaue Linie und für Schilder bei einem Crowdfunding-Projekt der Volksbank Geld gespendet. Überall auf der "Blauen Route" haben Radfahrer Vorrechte. Autos - aber auch Radler - müssen Tempo 30 einhalten, die Fahrradfahrer dürfen nebeneinander fahren. Daran müssen sich auch die Automobilisten gewöhnen, die darüber gestern ihren Unmut kundtaten, indem sie auf die Hupe drückten.

Zur "Blauen Route 1" soll in naher Zukunft die nächste Fahrradstraße stoßen, kündigte Beigeordneter Gregor Bonin (l.) an, der gestern mit dem Rad vorpreschte, während sich Masterplan-Sprecher Fritz Otten (2.v.r.) im Hintergrund hielt und ADFC-Vorstand Thomas M. Claßen (r.) leichte Probleme mit dem aufsässigen Drahtesel hatte.

(web)
Mehr von RP ONLINE