Mönchengladbach: Fräulein Food - zwei Köchinnen zu mieten

Mönchengladbach : Fräulein Food - zwei Köchinnen zu mieten

Iris Frenzen und Anke Sips bieten mit Kochkurse an oder kochen für Freunde in der Wohnung des Kunden.

Der Backofen ist immer die große Unbekannte. Sie reisen an mit Schneidebrett und ihrem Lieblings-Küchenmesser — und müssen sich überraschen lassen, was der Ofen so kann, wie schnell die Rührmaschine sich dreht — und wie die Küche des Gastgebers sonst beschaffen ist. "Und das ist jedes Mal wieder spannend — und oftmals eine Herausforderung. Wir können auch in den einfachsten Küchen was zaubern", erklärt Iris Frenzen. Zusammen mit ihrer Tante Anke Sips kann man sie mieten — als Köchinnen.

Catering mal ganz anders

Mit "Fräulein Food" haben die beiden Gladbacherinnen eine Geschäftsidee, die eine moderne und internationale Küche wie im Restaurant einfach auf den heimischen Tisch zaubert. Catering mal anders. Denn Frenzen und Sips kaufen die Zutaten ein, entwerfen ein Menü, kochen in der Küche des Auftraggebers, servieren das Essen, bewirten die Gäste — und machen zum Schluss die Küche sauber.

Am Ende ist es so, als wären sie nie da gewesen. Nur der Gaumen erinnert sich noch an das Geschmackserlebnis aus Avocadosalat mit geschmolzenen Tomaten und Schafskäse, Süßkartoffelschnitzel im Couscousmantel mit Taboulé oder Schweinefilet mit Senfkruste, belgischen Kartoffeln und Spitzkohlgemüse.

Candle-Light-Dinner oder Herrenabend mit Steak

Egal ob als romantisches Candle-Light-Dinner — oder als Treffen mit Freunden, Herrenabend mit einer guten Zigarre und Steak. "Wir richten uns nach den Wünschen der Kunden. Vieles ist möglich, egal ob ein Pokerabend, an dem wir das passende Essen zubereiten, oder ein Couchabend, an dem wir mundgerechte Häppchen servieren — oder das offizielle Geschäftsessen", erklärt Sips. "Man kennt das ja von sich — man lädt Gäste ein und ist so mit der Rolle als Gastgeber beschäftigt, dass man den Abend gar nicht richtig genießen kann."

Mit Fräulein Food kann sich der Gastgeber zurücklehnen, den Abend statt am Grill oder der Pfanne am Tisch verbringen. Auch für das Kocherlebnis in der Gemeinschaft gibt es Angebote der beiden Hobby-Köchinnen. So bieten Frenzen und Sips auch Kochkurse an — für die Mädelsrunde einen Sushi-Kurs, für die Herren ein Wurstseminar, bei dem selber Grillwürstchen hergestellt werden — oder aber die Cupcake-Party für die Kleinsten zum Kindergeburtstag.

Tante und Nichte harmonieren perfekt

Mit der Geschäftsidee haben sich die beiden einen Jugendtraum verwirklicht. In der Puppenküche verstanden sich Tante und Nichte zwar noch nicht so gut — aber als es später zur Wohngemeinschaft kam, begannen die beiden gemeinsam mit dem Kochen. Und das Team harmonierte schon damals perfekt. Nur bei den Möhren gehen die Geschmäcker auseinander: Während Frenzen Vanillemöhren bevorzugt, sind es bei Sips eher die glasierten Möhren. Ansonsten sind sich die Geschmacksnerven der beiden aber einig: Rinderfilet mit Sauce Café de Paris, dazu Erbsenpüree mit Majoranbutter. Zum Nachtisch Kräuter-Panna-Cotta mit Gewürzpflaumen.

"Wir sind beide gerne Gastgeber und lieben das Kochen", sagt Frenzen, die wie ihre Tante sonst Vollzeit als Bürokauffrau arbeitet. Das Kochen bedeutet für sie nach der Arbeit pure Entspannung. Und so machten beide in ihrer Freizeit zahlreiche Kochkurse, besuchten Seminare — und realisierten vor fast einem Jahr das Konzept "Fräulein Food". Und seitdem werden sie gemietet und verschenkt. "Es sind ganz normale Leute, die sich einfach mal was gönnen wollen", sagt Sips. "Viele freuen sich auch darüber, nebenbei in die Töpfe schauen zu können, wir machen dann eine kleine Gewürzkunde am Herd, erklären Zubereitungsarten — und verraten den ein oder anderen Trick."

(RP)
Mehr von RP ONLINE