Food-Festival in Mönchengladbach: Speisen aus aller Welt

Speisen aus aller Welt in Mönchengladbach: Food-Festival für Feinschmecker

Das erste Food-Spin-Festival lockte mit Speisen aus aller Welt, gepaart mit guter Musik, Workshops und einem vielfältigen Angebot für Kinder viele Besucher auf das Gelände des Monforts-Quartiers.

Die Sonne strahlt, die Zahl auf dem Thermometer zeigt endlich eine zwei vorne an — die Wetterbedingungen für das kulinarische Festival am Wochenende hätten nicht besser sein können. An den zahlreichen Bierzeltgarnituren auf der 5.000 Quadratmeter großen Biergartenfläche in der Mitte des Geländes, sitzen glücklich dreinschauende Menschen. Viele der Besucher haben sich bereits für die kurze Hose entschieden. So auch Thomas Winkens: "Ich wollte schon mal den Sommer einläuten." Vor ihm steht ein eiskaltes Bier, seine Frau Sonja hat sich für einen fruchtigen, frisch gepressten Saft von der Smoothie-Bar entschieden. Nur auf die Frage, was die beiden denn nun essen möchten, wissen sie noch keine Antwort. "Hier gibt es so eine große Auswahl — da müssen wir noch mal drüber nachdenken."

Und damit liegt er richtig: 30 Food-Trucks aus sieben Nationen boten den Besuchern des von der Mönchengladbacher Agentur "Terz machen" organisierten Festivals ganz unterschiedliche Köstlichkeiten an: Von den hausgemachten Fritten und den süßen Crêpes aus den Niederlanden, über ausgefallene Sandwiches aus Dänemark, bis hin zu mexikanischen Kreationen aus Deutschland — hier war für jeden Geschmack etwas dabei. Hungrig ging hier ganz bestimmt niemand nach Hause. Besonders Burger-Liebhaber dürften beim Food Spin auf ihre Kosten gekommen sein: Gleich fünf Buden boten das im Trend liegende Fleischbrötchen in verschiedensten Ausführungen an.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Jungs von "Dr. Brass". Mit ihren Versionen von aktuellen Hits, heizte die achtköpfige Blasmusik-Formation den Besuchern richtig ein. Auch das weitere Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen: Neben Kochworkshops und Live-Siebdruck, konnte man seiner Kreativität beim Workshop von "1000 gute Gründe" freien Lauf lassen und individuelle Blumenkränze stecken. Dass dieses Angebot bei großen und kleinen Gästen gleichermaßen gut ankam, bewiesen die zahlreichen schicken Kränze, die sich auf den Köpfen der Besucher über das Gelände bewegten. Aber auch für die ganz Kleinen lohnte sich der Besuch des Festivals: Wenn man Glück hatte, spazierte "die Maus" aus der ARD an einem vorbei und ließ sich für ein Foto überreden. Das Gleichgewicht auf die Probe stellen konnte man auf den gespannten Seilen des Kletterwald Niederrhein in der Kids-Area.

  • Streetfood gibt es im April auf
    Mönchengladbach : Neues Streetfood-Festival Anfang April auf dem Monforts-Gelände

Silke Müller, Geschäftsführerin von "Terz machen", hat das Food Spin Festival ins Leben gerufen. Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung wünscht sie sich nun, dass Food Spin als regelmäßige Veranstaltung etablieren zu können. "So etwas hat es in unserer Stadt vorher noch nicht gegeben", sagt Silke Müller. "Hier treffen so viele unterschiedliche Menschen aufeinander, und alle haben eine gute Zeit." Ausschließlich positive Rückmeldungen hätten sie während des Festivals erreicht, aber auch Verbesserungsvorschläge werden gerne angenommen: "Wir freuen uns über ein Feedback bei Facebook oder Instagram."

Auch wenn die Wahl des Hauptgangs vielen Besuchern bei der großen Auswahl sicher schwer fiel, waren sich die meisten beim Nachtisch dann doch einig: Eine riesige holländische Waffel, gefüllt mit zwei Eiskugeln, gekrönt von drei Toppings wie Streuseln, Krokant oder Smarties: "Der absolute Wahnsinn", sagt Besucherin Agathe Poczatko genüsslich beim Verlassen des Geländes.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Food-Spin-Festival in Mönchengladbach