1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Fast 1600 Gladbacher greifen morgen zu Müllsack und Zange

Mönchengladbach : Fast 1600 Gladbacher greifen morgen zu Müllsack und Zange

Es gibt an einem Samstag gewiss schönere Freizeitaktivitäten, als den Müll anderer Leute wegzuräumen. Umso erfreulicher ist die große Bereitschaft, mit der die Gladbacher ihre Heimatstadt auf Vordermann bringen möchten. 89 Gruppen haben sich für den Frühjahrsputz von RP, GEM und Stadtsparkasse angemeldet. Fast 1600 Menschen ziehen morgen mit Greifzangen und Müllsäcken ausgestattet los, um die Vitusstadt vom Abfall zu befreien.

Allein 100 Helfer gehen von der CDU Mönchengladbach mit, um in mehreren Stadtgebieten Müll aufzusammeln. Der Dorfclub Kothausen nimmt - wie jedes Jahr seit Beginn der Aktion 1997 - wieder mit 25 Freiwilligen teil. Gesäubert werden die Wege rund um Kothausen und das Waldstück "Koozere Peschke". Die 15-köpfige Gruppe um Monica Carruthers hat sich zu einer grenzüberschreitenden Reinigungsaktion im Waldgebiet vom Mühlenbach bei Gripekoven verabredet. Auch der TV Beckrath ist wieder dabei. Mit 20 Helfern machen die Handballer das Gelände an der Sporthalle in Wickrath sauber. Die Platzanlage Claus Schmidt wird von 20 Helfern des Gladbacher Hockey- und Tennisclubs auf Vordermann gebracht. In Rheindahlen sind 30 Hundefreunde um Cornelia Michalik aktiv, die Bürgerinitiative Geneicken will mit zehn Teilnehmern unter anderem den Bereich um den Sportplatz aufräumen.

Unterstützung kommt auch von der Initiative Gründerzeitviertel, die sich mit zehn Leuten die Regentenstraße vornimmt. Der Naturschutz- und Angelverein Hardt-Venn widmet sich mit 15 Helfern dem Hardter Wald. Derweil macht die Reservistenkameradschaft Hehn mit fünf Personen die Hehner Landwehr sauber. Ebenfalls fünf Helfer stehen Frank Jennes zur Seite, der das Geistenbecker Feld abgehen will, sowie Marita Grossmann, die mit ihrer Truppe am Buschweiher aufräumen möchte. Die Neuwerker Heimatfreunde räumen mit fünf Personen rund um das Kloster Neuwerk auf. Mit 20 Freiwilligen beteiligt sich der Männerverein St. Pius Uedding am Frühjahrsputz. Der Spielplatz an der Kirchstraße wird von 20 Helfern der CDU Wickrath auf Vordermann gebracht, während sich der Gladbacher Stadtverband der Zentrumspartei bereits am Mittwoch zum Müllsammeln verabredet hat. Die von der Sparkasse als Belohnung gesponsorten Trinkbecher und Fahrradstrahler wurden gespendet. Besonders erfreulich ist, dass wieder sehr viele Kinder am Frühjahrsputz teilnehmen: Die Katholische Grundschule Ohler etwa macht mit 80 Schülern beim Großreinemachtag mit. Das Gymnasium Rheindahlen sammelt mit 50 Kindern sowie 20 Erwachsenen den Müll unter anderem am Baumlehrpfand auf. Die Förderschule Dahler Straße räumt mit 20 Kindern den Müll rund um das Schulgelände auf, während sich die Hans-Jonas-Gesamtschule Neuwerk mit 40 Kindern an der Säuberungsaktion beteiligt. Die Klasse fünf der Bischöflichen Marienschule hat sich mit 30 Kindern sowie zehn Erwachsenen für den Frühjahrsputz angemeldet. Zehn Kindergarten-Kinder und ebenso viele Erwachsene greifen von der Kindergarteninitiative Sterntaler zur Sammelzange, um den Bereich Landwehr bis zum Freizeitpark Dahl zu säubern. Mit 35 Schülern und fünf Erwachsenen zieht des Stiftische Humanistische Gymnasium los, die Katholische Hauptschule Neuwerk macht mit 20 Schülern sauber.

Darüber hinaus engagieren sich von der Kirchengemeinde Herz Jesu Rheydt zehn Erwachsene und sechs Kinder. Die Dorfgemeinschaft Genholland sammelt mit 15 Erwachsenen und zehn Kindern am alten Trafo. Die Dorfgemeinschaft Hildrath beteiligt sich mit 20 Erwachsenen und ebenso vielen Kindern an der Putzaktion. Derweil widmen sich von der Nachbarschaftsgemeinde Eicken zwölf Erwachsene und zehn Kinder dem Bereich am Kindergarten Badenstraße. Auch der Kleingärtnerverein Pesch säubert das Gelände rund um die Anlage mit sechs Erwachsenen und vier Kindern. Der Kleingartenverein Rohrmühle räumt mit 15 Erwachsenen und 13 Kindern auf, die Nachbarschaftsgemeinde Tackhütte mit acht Kindern und acht Erwachsenen.

Doch nicht nur Institutionen und Vereine machen mit. Auch viele Familien und Freunde wollen ihr Umfeld säubern. So räumen die Familien Rombey, Hundert, Mayer und Ernst sowie Bewohner der Lebenshilfe vom Beller Wehr einen Teil des Beller Parks auf. Mit vier Helfern bringt Reiner Brungs das Gebiet zwischen Venn und der A 61 auf Vordermann. Und Familie Gawling geht mit acht Freunden den Rheydter Stadtwald ab. Daneben beteiligen sich an der Frühjahrsputzaktion auch: Ursula van Ool, Gabi Mestrom und Beate Meiners, Helmut Schaper und sein Sohn Hannes Oszfolk, Frank Langenfeld und Klaus Ossenkamp, Herbert und Marita Coonen sowie die Familien Graefe, Thorwirth-Niebisch, Hambuch, Quiram, Hennecken, Fritzsche, Holzem, Hermesmeier, Rust, Wallfass, Bleumer, Küsters, Schilling, Hermanns, Kurtsiefer, Dohmen, Pick sowie Jansen, Allwicher und Geiser, die mit der Schützengruppe "Sappeure-Wickrathhahn" losziehen.

(beaw)