Wie gerne würden wir Gewalt beseitigen

Frauen-Kolumne : Wie gerne würden wir Gewalt beseitigen

„Über Gewalt gegen Frauen wird nicht genug gesprochen, obwohl es so präsent ist“, findet unsere Kolumnistin.

Am 25. November ist der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Seit fast 40 Jahren veranstalten Menschenrechtsorganisationen an und um diesen Tag herum Aktionen. Sie wollen darauf aufmerksam zu machen, dass Gewalt gegen Frauen traurige Wirklichkeit ist. Sie findet in unserer engsten Umgebung statt.

Denn rein statistisch gesehen, so zeigt es die Kriminalstatistik von 2018, erlebt jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexualisierte Gewalt – unabhängig von ihrer sozialen Schicht. Auf das Jahr hochgerechnet wird in Deutschland jeden Tag eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner ermordet oder erlebt einen Mordversuch. Die Zahlen sind erschreckend hoch.

Gewalt gegen Frauen umfasst mehr als körperliche, psychische oder sexualisierte Gewalt. Auch strukturelle Gewalt gegen Frauen, die leichter übersehen wird, wird am 25. November thematisiert.

Bundesweit wehen an diesem Tag Fahnen mit der Aufschrift „Nein, gegen Gewalt an Frauen“ an zahlreichen Orten, auch in Mönchengladbach. Darüber hinaus finden um den Tag herum viele Veranstaltungen auch in unserer Stadt statt. Denn es ist völlig klar – über dieses Thema wird nicht genug gesprochen, obwohl es in Frauenleben so präsent ist.

Als Referentin für Präventionsveranstaltungen begegne ich immer wieder Gruppen von Menschen, die auf die Eingangsfrage, ob sie mit der Thematik bereits in Berührung gekommen sind mit einem souveränen „Nein!“ antworten. Nach kurzer Beschäftigung mit den Inhalten revidieren meisten Teilnehmer*innen ihre Aussage dann.

Schon klar, das Thema ist kein Angenehmes, das man mal kurz zwischen Tür und Angel bespricht. Ein bisschen Sensibilität und Offenheit dafür zu Entwickeln hilft aber ungemein, auch möglichen Betroffenen in ihrem Umfeld.

Susanne Büdenhölzer-Booms ist Erziehungswissenschaftlerin und Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle.