Mönchengladbach: Wurzelzwerge eröffnen neue Kita

Eröffnung in Mönchengladbach : Wurzelzwerge eröffnen vierte Tageseinrichtung für Kinder

70 Kinder werden hier in vier Gruppen einen Platz finden. In der Einrichtung gibt es auch eine Wasserlandschaft, einen Rollenspiel- und einen Snoozelraum.

An der Klusenstraße 128 eröffnet der Trägerverein „Die Wurzelzwerge“, der Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ist, bereits seine vierte und mit 70 Plätzen größte Einrichtung in Mönchengladbach. Für Hockstein ist dies nach der Kita an der Böningstraße bereits die zweite Niederlassung der Wurzelzwerge.

Die Baumaßnahme wurde im Juli 2018 begonnen. Das von einem Investor in zwölf Monaten errichtete und großzügig gestaltete Gebäude empfängt die Kinder in vier Gruppen, die auf zwei Etagen im Haus verteilt sind. Um einen zentralen Innenhof (Atrium), der den Kindern auch als Restaurant dient, finden sich nicht nur die Gruppenräume der Kleinsten, sondern auch die Küche, Leitungsbüro und der Bewegungs- und Veranstaltungsraum.

Für die Jüngsten gibt es eine im Badbereich integrierte Wasserlandschaft, einen Rollenspiel- und einem Kreativraum. Für die größeren Kinder ist auf der ersten Etage sowohl ein Bau- und Theaterraum, wie auch ein Lese- und Snoozelraum integriert worden. Zudem gibt es dort das für die Wurzelzwerge typische Atelier mit Forscherwerkstatt zu bestaunen.

So finden die neuen Kita-Kinder auf fast 740 Quadratmetern ihre neue Heimat. Der mit 1200 Quadratmetern großzügig angelegte Garten komplettiert die neue Kita. Unter der Leitung von Cathrin Drossart-Kemter, die die Geschicke der Einrichtungen der Wurzelzwerge bereits im elften Jahr leitet,  und unterstützt von der langjährigen Mitarbeiterin Stella Fetten sowie einem Team aus zwölf weiteren Pädagogen soll dieses Haus schnell zu einer für die Kinder lebendigen, spannenden und ereignisreichen Kita werden.

Am 20. August wird Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners die neue Kita eröffnen. Zum Start haben die Wurzelzwerge neben Kindern und Eltern auch Sozialdezernentin Dörte Schall, Vertreter aus Politik und Verwaltung, des Paritätischen Wohlfahrtsverbands und allen Stellen, die zum Gelingen des Projektes beigetragen haben, eingeladen.

Die Wurzelzwerge orientieren sich an der Reggio-Pädagogik. In der Erziehungsphilosophie werden die Kinder unter anderem als Forscher und Entdecker gesehen.

Mit der Eröffnung der neuen Tagesstätte verbessert sich auch die Versorgungsquote bei den Kindergartenplätzen in der Stadt. Hatten im August 2018 noch 87,2 Prozent aller Drei- bis Sechsjährigen und nur 33,1 Prozent aller Unter-Dreijährigen einen Platz in Kita oder Tagespflege, wird es Mitte kommenden Jahres für 96,4 Prozent aller Kinder zwischen drei und sechs Jahren einen Betreuungsplatz geben und für 44,7 Prozent aller Unter-Dreijährigen. Möglich machen das bis zu 1737 Betreuungsplätze, die im Kindergartenjahr 2019/20 geschaffen werden sollen.

(gap)
Mehr von RP ONLINE