1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Familien

Mönchengladbach: So ist der Harmonieplatz in Rheydt neu gestaltet worden

Spiel und Spaß in Mönchengladbach : So ist der Harmonieplatz neu gestaltet worden

Die Möglichkeiten sind vielfältig – für die jungen und die älteren Besucher. Wer hinter der Neugestaltung steckt und was noch geplant ist.

Hüpfen und hinkeln, „Himmel und Hölle“ spielen, Slalom fahren, verweilen, ausruhen, staunen, mit Kreide malen – den Machern der Initiative „Hey! Rheydt“ gehen die Ideen nicht aus, wenn es darum geht, was Besucher des Harmonieplatzes mit dessen neuer Gestaltung anfangen können. Es sind rote und weiße Dreiecke auf dem Boden, die inspirieren sollen.

Während die jungen Besucher spielen, können Ältere die Gelegenheit nutzen, und die Neugestaltung und deren Verbindung zum Alten betrachten. Denn das begehbare Bodenmuster findet sich in einer 50er-Jahre-Fassade eines Gebäudes am Platz wieder. Quadrate, jedes aus zwei weißen und zwei roten Dreiecken zusammengefügt an der Außenwand und auf dem Boden, harmonieren und korrespondieren miteinander.

Hinter der Idee steht die Objekt-Designerin Anja Schurtzmann, die sich auch als Sprecherin der Initiative „Hey! Rheydt“ engagiert. „Der Platz solle als Ausweichfläche für den Wochenmarkt oder für andere Aktivitäten zur Verfügung stehen. Aber deshalb muss ein so zentraler Platz nicht 360 Tage im Jahr grau und trist sein“, sagt sie. Dem jetzt fertiggestellten „Muster-Projekt“ war viel Arbeit vorausgegangen. Die Ehrenamtler der Initiative beschäftigten sich intensiv mit dem Platz und erkannten: Es fehlt an Natur, an dialogoffenen Sitzmöglichkeiten und an Spielangeboten für Kinder. Spielgeräte aus früheren Jahren waren nach der temporär geplanten Demontage nicht wieder aufgebaut worden.

  • Diese Rutsche ist eines der Spielgeräte
    Stadtentwicklung in Mönchengladbach : Theaterpark in Rheydt wird erst 2022 fertig
  • Die Seviceclubs aus Mönchengladbach übergaben 12.000
    Mönchengladbach Spende der Serviceclubs : Service-Clubs spenden 12.000 Euro für das Frauenhaus Rheydt
  • Der Grafiker Heinz Gause war maßgeblich
    Grafiker erzählt die Geschichte : Wie die Stadt Mönchengladbach zu ihrem Logo kam

Die farbenfrohe Bodengestaltung, die dem Harmonieplatz nun eine besondere Note verleiht, soll aber nicht die letzte Aufwertung sein, die Anja Schurtzmann mit den anderen Ehrenamtlern von „Hey! Rheydt“ verwirklicht. Sie haben noch weitere Ideen und Pläne für den Harmonieplatz: Bepflanzung der Baumscheiben, farbliche Anpassung der Versorgungskästen an die Fassadenfarbe, Aufstockung der Sitzgelegenheiten und Hängung einer ganzjährigen Wimpelgirlande stehen noch auf ihrer Liste. Die bereits bewilligten Fördermittel des Fonds „Aktive Mitwirkung“ der „Sozialen Stadt Rheydt“ machen dies möglich. Bereits bis Ende des Jahres soll all das realisiert sein.

„Die Aussage ist deutlich: Der Harmonieplatz lädt Jung und Alt zum Verweilen und Bewegen ein. Und das freut auch die anliegenden Geschäftsleute, die das Projekt mit entsprechenden Hinweisschildern in den Schaufenstern nachbarschaftlich begleiten“, sagt Schurtzmann.

Die Initiative „Hey! Rheydt“ hat seit 2015 den öffentlichen Raum für Rheydter Kinder und Jugendliche im Fokus. In diesem Jahr wurde die ehrenamtliche Arbeit mit dem Heimatpreis der Stadt Mönchengladbach ausgezeichnet.

(afi)