1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Familien

Mönchengladbach: Schüler-Freundschaft über Ländergrenzen

Schüler-Kolumne : Freundschaften ohne Grenzen

Schülerin Luna Romboy schreibt, wie die Corona-Krise ihr Leben beeinflusst. Diese Woche geht es um ihre Freundschaft zu einer spanischen Partnerschülerin.

Ich bin Luna, 14 Jahre alt, und Schülerin des Gymnasiums Rheindahlen. Es ist die dritte schulfreie Woche in der Corona-Krise. Unsere Schulaufgaben erhalten wir von unseren Lehrern online über Moodle, unserem digitalen Klassenzimmer.

Man kann sich schon daran gewöhnen, sich morgens nur in Joggingsachen ins provisorische Klassenzimmer in Form unseres Esszimmers zu begeben und sich seine Schulstunden selber einzuteilen. Auch meine siebenjährige Schwester Stella macht gute Fortschritte – dank des Privatlehrers an ihrer Seite – in Form meiner Mutter.

Einen Vortrag über Alcide de Gasperi, einer der Gründerväter der EU, war diese Woche meine Aufgabe für EC, die ich online präsentieren musste. EC steht für European Citizenship (Europäische Staatsbürgerschaft) und ist seit der 8. Klasse mein Wahlfach. Im Rahmen dieses Faches fand Ende Januar ein einwöchiger Schüleraustausch in Katalonien in Spanien statt.

Früh entstand eine Online-Freundschaft mit den Austauschschülern und deren Gastfamilien. Die Reise war sehr aufregend. Unsere neuen Freunde hießen uns mit offenen Armen willkommen, ließen uns selten etwas bezahlen, und am Ende des Austausches gab es ein großes Fest. Meine Austauschpartnerin Claudia freute sich genauso wie ich riesig auf den Gegenbesuch mit ihrer Schule bei uns.

  • Die meisten Klassenzimmer in NRW stehen
    Keine Blauen Briefe : Landtag in NRW billigt Gesetz zu Corona-Schuljahr
  • Gabriele Fritz (l.), Schulleiterin der Schule
    Förderschulen im Rhein-Kreis Neuss : Schulleiter beklagen Bürokratieaufwand bei Corona-Tests
  • Gerade Bürojobs können währende der Pandemie
    Dinslaken und Hünxe : Corona schafft neue Hürden bei der Jobsuche

Dieser wäre eigentlich vor einigen Tagen gewesen. Jedoch wurde der Austausch wegen Corona abgesagt und wird aus zeitlichen Gründen auch nicht mehr nachgeholt. Die Enttäuschung ist bei allen groß, weil wir bereits viele Ausflüge und eine Abschlussfeier geplant hatten.

Claudia und ich schreiben immer noch viel miteinander. Außer zum Supermarkt, Arzt oder zur Apotheke dürfen sie nicht mehr raus. Auch für sie heißt es zuhause bleiben. Nur ihr Vater und ihre Stiefmutter müssen trotz Corona noch arbeiten, da sie Ärzte sind und somit alles hautnah mitbekommen.

Und nun haben wir von unserer Schule auch noch die traurige Nachricht erhalten, dass unsere Klassenfahrt nach Hamburg im Mai ausfällt und nicht mehr nachgeholt werden kann :(.