1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Familien

Mönchengladbach: Gedenkfeier für verstorbene Kinder fällt in Städtischen Kliniken Mönchengladbach aus

Städtischen Kliniken Mönchengladbach : Briefe statt Gedenkfeier für verstorbene Kinder

Die Gedenkfeier für verstorbene Kinder in den Städtischen Kliniken fällt coronabedingt dieses Jahr aus. Das Team der Gedenkfeier möchte Eltern trotzdem unterstützen.

Seit vielen Jahren findet in der Krankenhauskapelle der Städtischen Kliniken Mönchengladbach am Totensonntag im November eine Gedenkfeier für verstorbene Kinder statt. In diesem Jahr muss die Gedenkveranstaltung coronabedingt jedoch ausfallen. „Noch sind Besucherregelungen in Krankenhäusern eingeschränkt, Infektionszahlen steigen. Auf engem Raum eine Feier mit vielen Personen abzuhalten, kann nicht verantwortet werden. Eine virtuelle Gedenkfeier im Internet als Ersatz anzubieten, hat sich als nicht gangbar erwiesen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Trotzdem habe sich das Team – bestehend aus Kinderkrankenschwestern der Station K5, Hebammen und Krankenhausseelsorgern – dazu entschlossen, den betroffenen Eltern an diesem Tag etwas anzubieten. Wer bereits eine Einladung bekommen hat, erhält auch in diesem Jahr einen Brief mit Texten und Symbolen für ein privates Gedenken.

Eltern, die noch keine Einladung erhalten haben, aber ebenfalls gerne ein solches Schreiben erhalten möchten, können sich per Mail (17.gedenkfeier@web.de) oder telefonisch (02166 3940) melden, um ihr Anliegen und ihre Adresse anzugeben. Mit der Telefonnummer erreichen Eltern die Telefonzentrale der Städtischen Kliniken. Da diese wegen Corona tagsüber schon sehr belastet ist, werden Eltern gebeten, zwischen 20 und 22 Uhr anzurufen.

(RP)