Lehrer-Kolumne Mönchengladbach: Hinter den Kulissen einer Klassenfahrt

Lehrer-Kolumne : Hinter den Kulissen einer Klassenfahrt

Klassenfahrten sind nicht nur für Schüler aufregend. Immer mehr mischen sich Eltern in Zimmerverteilung und Handyregelungen ein, berichtet Kolumnist und Lehrer Felix Nattermann.

Müde sinke ich zu Hause nieder. Fünf Tage Klassenfahrt stecken in meinen Knochen. Klassenfahrten: Hier lernt man seine Schüler noch besser kennen, kann viel für eine stärkere Klassengemeinschaft machen und das Verhältnis zu den Schülern wird positiv geprägt. Kurz ein Ziel ausgesucht, Haus gebucht und einen Bus klargemacht und schon geht es los.

Naja – schön wäre es! Ich gewähre mal kurz einen – manchmal auch leicht überspitzen – Einblick in meine vergangenen Klassenfahrten: Man vergleicht Anbieter, kalkuliert, schreibt Informationszettel an Eltern, teilt die allseits beliebten Rücklaufzettel aus und betet, dass diese irgendwann doch mal unterschrieben bei mir landen, sammelt An- und Restzahlungen ein, läuft Geldern hinterher, trifft Absprachen mit dem Haus und schlägt sich hin und wieder mit Ämter rum, die die Kosten für einzelne Schüler übernehmen. Auch werden gelegentlich Fotoeinwilligungen an alle Eltern verteilt, damit ihre Kinder DSGVO-konform abgelichtet werden dürfen.

Ganze Dramen tun sich auf, wenn es an die Zimmerverteilung geht. Verzweifelte Schüler, die nur mit dieser oder jener Person auf einem Zimmer liegen können oder gerade nicht liegen können. Das ganze Spiel erreicht seinen Höhepunkt, wenn sich Eltern einmischen und in Krisensitzungen ihren Spross im richtigen Zimmer untergebracht wissen wollen. Ein weiteres Thema ist die Handyregelung. Bei den Klassenfahrten in der sechsten Klasse verbieten wir in aller Regel deren Mitnahme. Die Kinder sind so mit dem Kopf voll bei der Klasse und nicht im Social-Media-Netzwerk verfangen. Sie kommen damit recht gut klar, doch bei so manchem Elternteil führt die Regelung zu einer größeren Krisenlage. Die fünftägige Nichterreichbarkeit ihrer Lieben überfordert gelegentlich so manches Elternteil und so wird dem Nesthäkchen dann heimlich doch ein Handy zugeschoben. Mit solchen Herausforderungen haben wir Lehrer leider immer wieder zu kämpfen. Dabei mag ich nach wie vor Klassenfahrten sehr und die meisten Eltern sind toll und wissen das Angebot der Schule und das Engagement der Lehrkräfte zu schätzen.

Kolumnist Felix Nattermann. Foto: Deutscher Lehrerpreis/Sebastian Semmer

Felix Nattermann ist Lehrer in Mönchengladbach am Gymnasium am Geroweiher und Autor von „Gebt den Kindern die Verantwortung zurück“.
Foto: Sebastian Semmer

Mehr von RP ONLINE