Familienumfrage in Mönchengladbach: Eltern geben Stadt schlechte Noten

Umfrage von RP und Radio 90.1 : Familien geben Stadt schlechte Noten

Vor einigen Wochen hat die Rheinische Post zusammen mit Radio 90.1 in einer Umfrage gefragt, wie es den Familien in Mönchenglabbach geht. Hier sind die Antworten.

(mre) Viele Eltern finden, dass Mönchengladbach nicht familienfreundlich ist. Das zeigt die Familienumfrage, die die Rheinische Post zusammen mit Radio 90.1 vor einigen Wochen erstellt hat. Demnach gaben 49 Prozent der Eltern an, dass sie die Stadt nicht familienfreundlich finden. Nur 28 Prozent bejahten, dass Mönchengladbach familienfreundlich sei, der Rest antwortete „Kann ich nicht beurteilen“ – darunter vor allem Familien mit recht kleinen Kindern.

Die Gründe dafür, dass die Hälfte der befragten Eltern die Stadt als familienunfreundlich bezeichnet, sind vielfältig: Ganz allgemein fanden viele, dass es zu wenig familienfreundliche Angebote in der Stadt gebe. Gleich dahinter beklagten sich die Eltern über kaputte und schmutzige Spielplätze. Auch über die Organisation von Betreuungsmöglichkeiten wie Kita oder offener Ganztag gab es Unmut. Neben Straßenverkehr und Radwegen fielen den Eltern aber auch Dinge wie die Müllgebühren negativ auf. Auch bei der Frage, welche Institutionen sich in der Stadt wie gut um Familien kümmern, kam die Stadt nicht gut weg. 67 Prozent der Eltern sagten: „Kümmert sich zu wenig“, nur 18 Prozent stimmten der Aussage „Kümmert sich ausreichen“ zu. Gut hingegen schnitten die Sportvereine ab, die von vielen Familien genutzt werden, sie kümmern sich laut rund 68 Prozent der Eltern „ausreichend“ um Familien. Allerdings: Mit rund 700 auswertbaren Fragebögen und Befragung per Online-Umfrage ist die Erhebung nicht vollends repräsentativ.

Mehr von RP ONLINE