Mönchengladbach Falsche Anlageberatung: Sparkasse verliert Prozess

Mönchengladbach · Die Bank muss einem Anleger 28 000 Euro Schadenersatz zahlen. Sie wiederum hält das Urteil des Mönchengladbacher Landgerichts für fehlerhaft und will in Berufung gehen: "Wir haben ausreichend beraten."

 Die Sparkasse Mönchengladbach soll einem Anleger 28.000 Euro für schlechte Beratung zahlen.

Die Sparkasse Mönchengladbach soll einem Anleger 28.000 Euro für schlechte Beratung zahlen.

Foto: Sparkasse Mönchengladbach
(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort