Mönchengladbach: Fairplay beim Musik-Wettbewerb

Mönchengladbach: Fairplay beim Musik-Wettbewerb

Terminbedingt musste Adrian Fallschessel mit seinem Vorspiel zum Landeswettbewerb "Jugend musiziert" ins Württembergische ausweichen. Dort rettete er einem Mitbewerber beherzt die Vortragswertung.

Wer in einem Wettbewerb Erfolg haben will, muss sich gegen andere durchsetzen. Strategie spielt dabei oft eine entscheidende Rolle, zum Beispiel bei Sportwettkämpfen. Mit taktischen Spielchen hat der elfjährige Schüler Adrian Fallschessel aus Mönchengladbach indes nichts am Hut. Dank seines beherzten Eingreifens rettete der Schüler der städtischen Musikschule beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" einem gleichaltrigen Mitbewerber im Fach Trompete die Wertung. Es ist eine Geschichte von Fairplay unter zwei jungen Musiktalenten.

"Als ich hörte, dass die Trompete eines mir unbekannten Jungen beim Vortrag streikte - es klemmte wohl ein Ventil - bin ich sofort aufgesprungen und habe ihm meine eigene Trompete angeboten", berichtet Adrian. Er selbst hatte kurz davor seinen eigenen Auftritt vor der Jury in Sachsenheim bei Stuttgart hinter sich gebracht und hielt die warmgespielte Trompete noch auf dem Schoß. Und so konnte Adrian dem Mitbewerber Luis ein Scheitern im Wettbewerb ersparen. "Der Junge tat mir so leid, er konnte so keine Triller spielen, und er guckte auch richtig hilflos", fügt er hinzu. Juroren und Zuhörer seien mächtig erschrocken gewesen.

"Adrian hat da unheimlich schnell reagiert und geholfen", bestätigt seine Lehrerin Annette Bauernfeind-Gormanns, die für Blechblasinstrumente zuständige Fachleiterin der Musikschule Mönchengladbach. Sie bewundert auch die guten Nerven des jungen Stuttgarters, der spontan sein Kesselmundstück auf Adrians Instrument schraubte und sein Wettbewerbsprogramm nun pannenfrei vortrug. Nach dem Vortrag bedankten sich Luis und seine Mutter bei dem jungen Gast aus Mönchengladbach.

  • Duisburg : Jugend musiziert: Erfolgreich beim Landeswettbewerb

Eigentlich hätte der Sechstklässler von der Gladbacher Marienschule ja in Wuppertal auftreten sollen. Doch da seine Schulklasse just am Wettbewerbstag zu Fernsehaufnahmen beim Tigerentenclub nach Göppingen reiste, musste umdisponiert werden. "Wir sind sehr froh, dass die Jury in Sachsenheim Adrian zur Gastwertung in Baden-Württemberg zugelassen hat", sagt Christian Malescov, Leiter der Musikschule Mönchengladbach.

Adrian Fallschessel, Sohn einer Klavierlehrerin, hatte zunächst mit Schlagzeug begonnen, und so war er in einem Schlagzeug-Quartett, das Fachleiter Robert Hurasky "trainiert", jetzt auch in diesem Fach höchst erfolgreich. "Wir werden um Pfingsten beim Bundeswettbewerb in Lübeck teilnehmen", berichtet Adrian voll Vorfreude. Einen ersten Preis holten neben ihm Maximilian Burbaum, Alexander Feron und Felix Elsenbruch beim Landeswettbewerb. Seit fünf Jahren lernt er bei Bauernfeind-Gormanns das Trompetenspiel.

"Beim diesjährigen Landeswettbewerb Jugend musiziert gab es 91 Teilnehmer aus Mönchengladbach", informiert Malescov. 16 junge Instrumentalisten in elf Wertungen dürfen im Mai zum Bundeswettbewerb nach Lübeck fahren.

(RP)