Mönchengladbach: Fair-Play-Preis für außergewöhnliche Gruppe

Mönchengladbach: Fair-Play-Preis für außergewöhnliche Gruppe

Marcel Zajac ist ein junger Mann mit Down-Syndrom. Er ist Teil der Jahn-Showturner von "Tujalon".

Er ist ein Ass bei Hebefiguren, verfügt über gutes Taktgefühl und ist vorne mit dabei, wenn seine Turngruppe Tanzschritte einübt: Marcel Zajac ist eine feste Größe in der Showturn-Gruppe "Tujalon" des TuS Jahn. Und das ist etwas Besonderes, denn bei dem 22-Jährigen handelt es sich um einen jungen Mann mit Down-Syndrom. Für ihn sind zahlreiche Elemente beim Turnen eine Herausforderung - vor allem die, bei denen es um Synchronisation geht, die für Menschen mit Down-Syndrom nicht ganz einfach zu bewältigen sind.

Marcel Zajac hat es mit den Show-Turnern bereits in ein Bundesfinale gebracht. Jetzt standen er und die Jahn-Gruppe erneut im Mittelpunkt: Bei der Sportlerehrung in der Rheinischen Landesturnschule erhielten die Gladbacher Showturner den "Fair Play Preis 2017" des Rheinischen Turnerbundes (RTB). Hans-Jürgen Zacharias, Ehrenpräsident des RTB, hob hervor, dass die Gruppe ein Mitglied mit Handicap integriert hat, und es "auf Augenhöhe" fordern und fördern.

Die "Tujalon"-Sportler hätten sich bewusst für diesen Schritt entschieden - auch unter der Berücksichtigung, dass sie deshalb eventuell die Qualifikation für einen Wettbewerb verpassen würden. Dies ist nicht geschehen: Die Gruppe war 2017 Showgruppe des Jahres und qualifizierte sich für das Bundesfinale "Rendezvous der Besten" in Berlin. Mit Marcel Zajac als starkes Mitglied der Turngruppe.

(web)