Mönchengladbach: Fahrradhandel zieht in frühere Tuchfabrik

Mönchengladbach: Fahrradhandel zieht in frühere Tuchfabrik

B.O.C. mit der Familie Viehof als Investor öffnet die erste Filiale in Mönchengladbach. Die Verkaufsfläche umfasst fast 2000 Quadratmeter.

Für Roger Brandts, Chef der Modemarke Fynch-Hatton, ist es eine Reise in die Vergangenheit: "Hier war die Spinnerei meines Großvaters, da bin als Kind herumgerannt." Brandts, Otten und Gliemeroth heißen die Eigentümer der ehemaligen Tuchfabrik Otten an der Rudolfstraße in der Gladbacher Innenstadt. Wo einst feinste Textilien gefertigt wurden, stehen jetzt feinste Zweiräder zum Verkauf. Mit fast 2000 Quadratmetern Fläche öffnet heute eine der größten Fahrradfilialen der Stadt. B.O.C. ist deutschlandweit mit 30 Filialen vertreten.

"Die Zentrale ist Hamburg, unsere Keimzelle aber Mönchengladbach", sagt Bernd Heumann, der gemeinsam mit Stephan Geiger bei dem Unternehmen die Geschäfte führt. Denn in Gladbach hat die Investorenfamilie Viehof, die mit der Vibro Beteiligungs GmbH & Co. KG hinter B.O.C. steht, ihren Sitz. Entsprechend erfreut zeigte sich Eugen Viehof beim Pre-Opening über die neue Großfiliale. "Ich fahre selber gerne Rad, eher sportlich in der Freizeit", betonte er.

"Fahrräder - das ist einfach der Markt schlechthin", sagte Peter Achten, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands NRW. Heumann und Geiger skizzierten diesen wachsenden Markt: 73 Millionen Räder gibt es in Deutschland, davon drei Millionen E-Bikes. Besonders bei Letzteren sei ein regelrechter Boom zu verzeichnen. NRW habe 1,85 Millionen Euro in 9750 Kilometer Radwege investiert. Auch die Stadt Mönchengladbach setzte mit ihrem Masterplan Nahmobilität stark auf den Radverkehr. Nicht zuletzt deshalb, weil Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der ebenfalls unter den Gästen war, passionierter Radfahrer ist. Die Politik müsse den Bürger dabei mitnehmen, appellierte Geiger. Das Beispiel Kopenhagen zeige, dass Menschen der Vorteil des Radfahrens deutlich gemacht werden müsse, "das funktioniert nicht über schlechtes Gewissen".

"Wir werden die Kaufkraft aus Roermond und Venlo zurückholen ins Oberzentrum Mönchengladbach", versprach Heumann. Das soll über ein besonderes Angebot gelingen, zu dem hochwertige Marken mit Modellen für jeden Radfahrtyp, eine Indoor-Teststrecke, fachkundige Beratung und Service (z.B. Reparatur vor Ort beim Kunden) sowie ein Mix aus Online- und stationärem Handel gehören. Auch Leasingangebote für Dienstfahrräder gibt es.

Für einen guten Zweck konnte gestern ein E-Bike ersteigert werden, der Erlös von 2900 Euro geht an die Lebenshilfe Mönchengladbach. Den Zuschlag erhielt Götz Gliemeroth, einer der Eigentümer der Immobilie. Die insgesamt rund 34.000 Quadratmeter große Fläche der Tuchfabrik Otten wurde einst nach einem Nutzungskonzept des Immobilienunternehmens Bienen & Partner für die Eigentümer entwickelt.

(dr)