1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Behinderungen auf A61 um Mönchengladbach: Fahrbahn der A61 muss erneuert werden

Behinderungen auf A61 um Mönchengladbach : Fahrbahn der A61 muss erneuert werden

Nach einem Lkw-Unfall auf der A61 in Höhe Mönchengladbach-Nordpark dauern die Verkehrsbehinderungen weiter an. Weil Teile der linken Fahrbahn in Richtung Venlo erneuert werden müssen, bleibt die Spur bis Donnerstagabend gesperrt. Der Sachschaden liegt bei 65.000 Euro.

Nach dem Unfall am Dienstagnachmittag - bei dem ein Lkw zunächst in die Mittelleitplanke geraten und dann auf die Seite gekippt war - ragt die Leitplanke auf der A61 in Höhe der Ausfahrt Nordpark gefährlich auf die linke Spur. Ein Austausch soll am Donnerstag gegen 19 Uhr erfolgen. Bis dahin bleibt die Fahrspur in Richtung Venlo gesperrt, es gilt ein Geschwindigkeitslimit von 80 km/h, sagte Mario Prümmer von der Autobahnmeisterei Mönchengladbach. Am Mittwoch hat die Autobahnmeisterei damit begonnen, Teile der Fahrbahn zu erneuern. Der verunfallte Lkw hatte tiefe Spuren in dem Asphalt hinterlassen. Die Fahrbahndecke musste neu eingeteert werden.

Unfallursache geklärt

Die Ursache für den Unfall scheint geklärt zu sein: Die Autobahnpolizei geht davon aus, dass ein geplatzter linker Vorderreifen die Ursache dafür war, dass der Lkw-Fahrer (62) am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr die Kontrolle über den Tankwagen verlor. Hierdurch sei der Lkw in die Mittelschutzplanke geraten und anschließend auf die Seite gekippt, teilte Jochen Schütt von der Autobahnpolizei am Mittwoch mit.

  • Symbolfoto
    Bei Mönchengladbach und Willich : Autobahn 52 wird am Wochenende gesperrt
  • Unsere Tipps : Venlo – die Sehenswürdigkeiten der Grenzstadt
  • Die A46 ist im Autobahnkreuz Hilden
    Mehrtägige Abrissarbeiten : A46 im Kreuz Hilden am Wochenende voll gesperrt

Vollsperrung der A61

Der 62-jährige Fahrer hatte sich rechtzeitig aus dem Führerhaus retten können. Auch der Silo-Tank - der mit Schleifemulsion befüllt war - wurde nicht beschädigt. Wohl aber der Tank des Lasters selbst: 600 Liter Diesel liefen auf die Fahrbahn der A61. "Den Einsatzkräften gelang es im letzten Moment, alle Kanaleinläufe abzudichten", sagte Markus Hallen von der Feuerwehr am Dienstagabend. Ein Teil des Kraftstoffs lief jedoch in die angrenzende Böschung. Die Feuerwehr musste die Fahrbahn großflächig abstreuen.

Zur endgültigen Bergung des Lasters - der Tankinhalt musste abgepumpt und der Tankwagen mit Hilfe eines Krans aufgerichtet werden - wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Venlo am Dienstagabend von 20 Uhr bis 1.20 Uhr komplett gesperrt.

15 Kubikmeter Erdreich mit Diesel belastet

Unmittelbar nach der Bergung habe man laut Walter Schröders, Sprecher der Stadt Mönchengladbach, mit der Auskofferung des belasteten Erdreichs begonnen. "Der Fachbereich Umweltschutz und Versorgung war vor Ort und hat den Austausch des Erdreichs koordiniert", sagte Schröders. Beauftragt habe der Verursacher selbst - eine Entsorgungsfirma - die Fachfirma. Bis Mittwoch seien 15 Kubikmeter mit Diesel belastetes Erdreich ausgetauscht worden. Der Sachschaden liegt laut Jochen Schütt bei etwa 65.000 Euro.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Stau nach Lkw-Unfall auf der A61 um Mönchengladbach

(top)