1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Fahndung nach Schlägerei nahe dem Römerbrunnen

Mönchengladbach : Fahndung nach Schlägerei nahe dem Römerbrunnen

Ein 16-jähriger Junge aus Mönchengladbach-Schelsen wurde am Donnerstag in der Freizeitanlage an der Kruchenstraße in Giesenkirchen angegriffen und schwer verletzt. Vier der sechs jugendlichen Täter konnten am Römerbrunnen gestellt werden.

Der Schelsener war laut Aussage der Polizei mit seiner 15-jährigen Freundin und vier weiteren Jugendlichen zusammen auf dem Spielplatz in Giesenkirchen. Eine weitere Gruppe mit insgesamt sechs Jugendlichen war ebenfalls dort. Diese Gruppe soll zuerst das 15-jährige Mädchen "auf unflätige Art und Weise und auf sexueller Basis" beleidigt haben, teilte die Polizei mit.

Dann forderten sie den 16-Jährigen auf, er solle ihnen seinen Ball zum Spielen überlassen. Als der 16-Jährige den Ball nicht abgeben wollte, griffen die Jugendlichen den Jungen an und schlugen ihn zusammen. Selbst am Boden liegend sollen sie noch auf ihn eingetreten haben. Erst als die anderen Jugendlichen dazwischen gingen, ließen die Täter von ihrem Opfer ab, um den Verletzten kurz danach erneut zu traktieren. Erst dann flüchteten sie in Richtung Mülforter Straße.

Die alarmierten Polizeikräfte leiteten eine groß angelegte Fahndung ein, an der auch ein Polizeihubschrauber und Diensthunde eingebunden wurden. Nach kurzer Zeit konnten vier Tatverdächtige im Bereich Römerbrunnen festgenommen werden. Gegen die vier Jugendlichen im Alter von 14, 15, 16 und 17 Jahren wird jetzt unter anderem wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen zu den zwei weiteren Tatverdächtigen dauern noch an. Die vier Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

Der verletzte 15-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

(ape)