1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Facebook-Party bei McDonald's angekündigt

Mönchengladbach : Facebook-Party bei McDonald's angekündigt

Auf dem Internetportal Facebook wird zur "Stürmung" der McDonald's Filiale an der Krefelder Straße aufgerufen. Ähnliche Aufrufe bei Facebook, unter anderem zu Partys in Hamburg und Wuppertal, waren in den vergangenen Wochen eskaliert.

Wer bei Facebook zu einer Veranstaltung einlädt, kann wählen, ob die Einladung für jeden Nutzer oder nur für einen bestimmten Nutzerkreis zu sehen ist. Wer das Häkchen bewusst oder unbewusst an die falsche Stelle setzt, kann mit seiner Einladung mehrere tausend Nutzer erreichen.

615 sind angemeldet

Die "Stürmung" der Schnellrestaurant-Filiale ist wohl bewusst öffentlich gemacht worden. Bisher haben sich 615 Jugendliche angemeldet, noch sind es knapp sechs Wochen bis zum angekündigten Datum, dem 31. Juli. Wie viele tatsächlich kommen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Party im westfälischen Lünen fiel am Wochenende buchstäblich ins Wasser — die Teilnehmer kamen wegen des schlechten Wetters nicht.

Anders als bei den Party-Einladungen wird für die Veranstaltung in Rheydt nicht als "Party" geworben. Die Veranstalter haben ein striktes Alkoholverbot in die Regeln geschrieben, außerdem darauf hingewiesen, dass im Restaurant nicht gedrängelt und der Verkehr auf der Krefelder Straße nicht behindert werden soll. Dennis Froitzheim, Betreiber des Franchise-Unternehmens, macht sich keine Sorgen. "Wir haben damit Erfahrung, das gab es schon einige Male, auch in Mönchengladbach", sagt er. Seine Erfahrungen mit derartigen Aufrufen waren bisher positiv: "Es blieb immer alles friedlich." Auch die Polizei blickt der "Stürmung" gelassen entgegen. "Wir werden das beobachten", sagt ein Sprecher.

(RP)