1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Projekt "kids Of Rio": Ex-Fußballer hilft Straßenkindern in Rio de Janeiro

Projekt "kids Of Rio" : Ex-Fußballer hilft Straßenkindern in Rio de Janeiro

Der Mönchengladbacher Ex-Fußballer Mohammed Obeid hat nach einer Verletzung seine Fußballkarriere beendet und engagiert sich jetzt für die Straßenkinder in eben diesen Favelas.

Der Mönchengladbacher Ex-Fußballer Mohammed Obeid hat nach einer Verletzung seine Fußballkarriere beendet und engagiert sich jetzt für die Straßenkinder in eben diesen Favelas.

Er spielte unter anderem in Borussias U 19, beim Rheydter SV, beim Bonner SC und in der zweiten Mannschaft des Wuppertaler SV. In Rio de Janeiro hat Mohammed Obeid das Projekt "Kids of Rio" mit gegründet - in zwei Favelas, die am weitesten von dem WM-Treiben entfernt lagen.

Dort bestimmt Gewalt den Alltag. Die Kinder erhalten vom Hilfsprojekt Kleidung, Lebensmittel und spielen natürlich zusammen Fußball. Genauer: "Footvolley", eine Trendsportart aus Brasilien, die Beachvolleyball und Fußball verbindet. Es ist schwer, die Spenden gerecht aufzuteilen, denn das Projekt erhält großen Zulauf. Durch Mundpropaganda spricht sich die Aktion schnell rum und immer mehr Kinder wollen teilnehmen.

In einem Monat fliegt Mohammed Obeid zurück nach Rio, mit all den Geld- und Sachspenden, die er in Deutschland gesammelt hat. Um das Projekt über ein Jahr am Leben zu erhalten, brauchen die Organisatoren rund 10 000 Euro. Davon werden Lebensunterhalt, akute Hilfe und vor allem Essen finanziert.

  • Nora zeigt ihre Laterne, ein einmaliges
    Familienleben in Mönchengladbach : Was Sankt Martin für Eltern bedeutet
  • Die Kita Kuntermumm an der Gothaer
    Familien in Mönchengladbach : Fast jeden Monat eröffnet eine neue Kita
  • Fortuna Dilkrath feiert den Treffer zum
    Fußball-Bezirksliga : Dilkrath bleibt oben dran

Mo Obeid lädt alle Interessierten herzlich ein, vor Ort beim Projekt "Kids of Rio" mitzuwirken und sich zu engagieren.

Weitere Informationen gibt es bei Facebook unter "Kids of Rio" oder unter kidsofrio@web.de .

(RP)