Europawahl in Mönchengladbach: Am Nachmittag stieg die Wahlbeteiligung

Europawahl in Mönchengladbach : Am Nachmittag stieg die Wahlbeteiligung

Der Morgen lief schleppend, dann wurden die Wahllokale plötzlich voll. Bis 15 Uhr hatten in Mönchengladbach schon 43,4 Prozent ihre Stimme zur Europawahl abgegeben. 2014 waren es insgesamt 45,1 Prozent.

In Mönchengladbach werden wohl mehr Menschen ihre Stimme zur Europawahl abgeben als 2014. Das zeichnete sich am Wahlsonntag bereits um 15 Uhr ab.

Dabei begann der Tag in den Wahllokalen schleppend. Bis 11 Uhr waren nur 15 Prozent aller Wahlberechtigten zur Urne gegangen. Dann wurde es in manchen Wahllokalen voll. Um 15 Uhr lag die Wahlbeteiligung immerhin schon bei 43,4 Prozent, die Briefwahl nicht mit eingerechnet.

Bei der Europawahl 2014 hatten insgesamt 45,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Die Zahl der Briefwähler ist in diesem Jahr wieder gestiegen. Es gab insgesamt 23.245 Briefwahlanträge (2014: 19.500). Bislang am höchsten sind die Wahlbeteiligungen in den Bereichen Windberg und Wickrath.

1700 Wahlhelfer zählen in Mönchengladbach die Stimmen aus. Die Auszählung der Briefwahlstimmen in der Krahnendonkhalle ist öffentlich.

(gap)
Mehr von RP ONLINE